My Blog. My Life. My BDSM.

WILLKOMMEN AUF MEINEM DOMINA BLOG

Ich bin Lady Jane, eine junge Domina aus München.
Die wichtigsten Details zu mir findet ihr auf meiner Homepage www.DominaEscort.net
Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. In meinem Leben dreht sich nun alles um Macht, Sexualität, Verlangen, Demut, Dominanz, Fetisch, Schmerz und Unterwerfung. Kurz gesagt, es geht um Sadomasochismus. Ich lebe in München und bin dort circa einmal die Woche im schönsten Dominastudio Münchens anzutreffen, ansonsten biete ich meinen Service als dominante Escortlady Jane weltweit an.

Ich möchte mit meinen bizarren Erlebnissen anderen einen Eindruck von der Vielfältigkeit an sexuellen Fantasien verschaffen.
Die vielen Spielarten von SM reichen von zart bis hart und ich ermögliche eine große Vielzahl davon.
SM benötigt Kommunikation. Mir vertrauen Männer, Frauen und Paare ihre Fantasien und Wünsche offen an. Im Vordergrund steht meistens die Selbstfindung und sexuelle Befriedigung: Was törnt einen an, was nicht? Mich würde interessieren, wieviele Menschen tatsächlich SM-Sex ausleben.
In meinem privaten Umfeld begegnete ich Menschen, die SM für eine abnormale Sexpraktik halten.
Ja, SM ist anders, jedoch nicht „krank“. Ich bin der Meinung, jeder sollte sich trauen seine sexuellen Fantasien auszuprobieren, denn „pervers ist es erst dann, wenn man niemanden mehr findet der mitmacht.“ Wo fängt SM denn eigentlich an? Augenbinde, Handschellen, einen Klaps auf den Po, dem Partner über den Rücken kratzen, sanfte Bisse? Das haben wir doch alle schon einmal gemacht, oder? Wichtig ist, andere nicht für ihre Vorlieben zu verurteilen, sie nicht zu verachten, nur weil sie anders ticken. Ich liebe die bizarre Welt und fühle mich in ihr zu Hause. Ich gehe offen mit meinem Beruf als Domina um. Freunde und Familie wissen über meinen kinky Lifestyle Bescheid. Die einen verkraften es besser, die anderen weniger gut.

Meinen Domina Blog werde ich ständig mit Erfahrungen, bizarren Erlebnissen und Fotos füttern. Ich hoffe, du findest Anregung in den Geschichten. Nun viel Spaß beim Lesen!

Bizarre Grüße, Lady Jane

 

KNIGGE BEI DER KONTAKTAUFNAHME

Ein persisches Sprichwort lautet: „Höflichkeit ist ein Kapital, das den reicher macht, der es ausgibt.“

Höflichkeit und gutes Benehmen setze ich voraus, wenn du mich kontaktierst.

Der einfachste Weg mit mir Kontakt aufzunehmen ist per Email.

Adressiere deine Nachricht an jane@dominaescort.net

In deiner Anfrage solltest du folgende Punkte erwähnen:

 

  • Deinen Namen

  • Datum, Uhrzeit & Dauer

  • Ort und Treffpunkt (Dominastudio, Hotel, Restaurant etc.)

  • Deine Vorlieben, eventuell Tabus

  • Wenn wir uns bereits kennen, erwähne das bitte!

 

Gewiss kannst du mich auch anrufen!

JEDOCH NEHME ICH KEINE ANONYMEN ANRUFE ENTGEGEN!!!

Wenn du mich telefonisch nicht erreichen kannst, kannst du mir eine Sms schicken. Ich werde mich dann umgehend bei dir melden.

WISHLIST

Du willst mir eine Freude machen?

Mit einem Geschenk kannst du mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Ich liebe es, wenn du mir so deine Hingabe zeigst!

 

  • Ferrari 458

  • Ferrari 488

  • Porsche 997 turbo

  • Porsche 991 turbo

Bitte an jane@dominaescort.net adressieren oder persönlich überreichen.

 

NEUE HANDYNUMMER!

Meine neue Handynummer: +49 (0) 17644475997

 

 

BE A VOYEUR!

Träumst du davon, mir bei kinky Spielen mit einer schönen jungen Frau zuzusehen?

Stell dir vor, du darfst deinen Träumen endlich nachgehen und mich beim geilen Spiel mit meiner blutjungen Sklavin beobachten…

Ich wette, das törnt dich an und dein Kopfkino setzt gerade ein :)

Die blonde Studentin wird anfangs betsimmt nervös sein, denn vor Publikum macht sie das sonst nie…

Du wirst schnell merken, dass wir Girls nur Augen füreinander haben, wenn uns die Lust packt.

Du wirst dabei zum bloßen Beobachter unseres unanständigen Spiels!

Auf was wartest du? Be a voyeur!

FERRARI FETISCH

Ich bin noch immer ganz berauscht von diesem Date!
Doch nun erst einmal von vorne.
Ich traf mich mit Mister Unbekannt zu einem Leder Escort Dinner Date.

Mit meinen roten Lippen, den offenen Haaren und vor allem mit meinem heißen schwarzen Lederoutfit, raubte ich dem Doktor von der ersten Sekunde an den Verstand.

Wir fuhren ganz gemütlich mit seinem Ferrari in die Stadt.

Ich hatte einen Tisch in meinem japanischen Lieblingsrestaurant für uns reserviert.

Im Restaurant hafteten alle Blicke auf uns, denn nicht nur mein Körper war in Leder gehüllt, auch er trug ein Lederoutfit. Jeder musste bei unserem Anblick sofort wissen, dass da irgendetwas im Busch war.

So weit so gut. Wir unterhielten uns und genossen die verschiedensten Köstlichkeiten. Bis ich ihm sagte, ich müsse auf die Toilette und er mich bitte begleiten solle. Wir schritten Richtung Toilette und ich gab ihm zu verstehen, dass er nun meinen Natursekt trinken müsse. Zum Glück war die Männertoilette frei. Dort füllte ich ihn zum allerersten Mal mit meinem kostbaren Sekt ab. Wir blieben absolut unbemerkt. Für die Kellner und die anderen Gästen waren wir aber alles andere als koscher.

Wir begaben uns zurück an unseren Tisch und dinierten zu Ende.

Nach dem sagenhaften Dinner gingen wir zu Fuß ins Parkhaus, in der der Ferrari stand. Ich musste schon wieder dringend pinkeln und drückte seinen Rücken auf die Motorhaube seines Wagens, dann hob ich meinen Lederrock an und schoss ihm meinen Strahl direkt in den Mund. Danach fuhr ich den Ferrari zurück in seine Wohnung, natürlich nutzte ich die Gelegenheit und fuhr wie eine Wilde über die Autobahn. Im Rausch der Geschwindigkeit entwickelte sich ein Ferrari Fetisch bei mir. (Kleine Info: Als ich mein Abitur gemacht habe, wollte ich unbedingt Rennfahrerin werden.) Dabei schmiedete ich einen fiesen Plan für den weiteren Ablauf des Abends.

Zurück in der Wohnung wechselten wir von Leder zu Latex und ich knebelte den Doktor und stattete ihn mit diversen Toys aus. Mit Latex-Fesselsack hievte ich ihn auf den Beifahrersitz und fuhr mit mega Overknee Plateau Stiefel wie eine Verrückte durch München. Das war die Strafe für sein endloses Geplapper beim Dinner. Er konnte sich absolut nicht rühren. Durch seine Latexmaske konnte er jedoch alles sehen.

Ich lachte lauthals und machte ihm klar, dass er absolut lebensmüde sei, sich mir dermaßen auszuliefern. Mein Ferrari Fetisch wird ihn noch ins Grab bringen, denn ich bin ein Vollgas-Junkie… Nicht nur der geile Sound des Ferraris zog alle Blicke auf uns, mein in Latex gehülltes Opfer und ich waren die Attraktion schlechthin. Ich flirtete an jeder Ampel mit den süßen Boys und sie fragten mich, wer das neben mir sei. Einmal sagte ich, das sei mein ungezogener Ehemann! :) Sogar die Polizei starrte uns derart an, so dass ich dachte, wir würden kontrolliert werden…

 

Liebe Jane,

das Treffen mit Dir hat mein Leben in jeder Hinsicht bereichert, insbesondere was Nahtoderfahrungen betrifft. Hier mein Text für Deinen Blog, den ich zeitgleich an die zuständigen Behörden weiter leite:

Beim extrem geilen Fetisch-Drive mit Domina Jane durch München war schon nach kurzer Zeit klar, dass meine Atemlosigkeit nicht primär an der Gummimaske mit Atembeutel mit Reduzierventil lag, meine Schockstarre nicht an dem Latex-Fesselsack und den Fesselhandschuhen, meine Darmreizung nicht an dem Analhaken und meine ausbleibende Erektion nicht an dem KG-Käfig, SONDERN an der Fahrweise von Jane die nicht nur aussieht wie eine Amazone aus Justice League sondern so fährt als würde sie gegen den leibhaftigen Steppenwolf kämpfen. Neben den 48,8 Punkten, die sie jetzt in Flensburg hat, muss ich zudem als Prof. Dr. med. attestieren, dass Jane definitiv schwer gestört ist.

Ich rezeptiere mehrere Sitzungen Ferrari Escort: nackt, in Leder, in Latex…

SM SEX WORKSHOP

Vor einiger Zeit erhielt ich eine Mail von einem jungen Paar, die Interesse an einem SM Sex Workshop hatten.

Gestern bekam ich nun Besuch von den beiden. Sie, Studentin und 22 Jahre alt. Er, 26 und Künstler. Wir setzten uns an die Bar des Dominastudio Penthouse und tranken einen Schluck Champagner. Sie erzählten mir, was sie zu Hause schon alles ausprobiert haben und dass Eva stets den devoten Part übernimmt und Tom es liebt zu dominieren. Wir waren uns auf Anhieb sehr sympathisch. Ich zeigte beiden das Studio und dann begaben wir uns in ein Zimmer mit großem Bett und vielen Spiegeln ringsherum. Ich hatte die nötigen Toys schon zurecht gelegt: Paddle, verschiedene Flogger, Rohrstock, Nippleklemmen, Strapon, Spider Gag, verschiedene Fessel-Utensilien, Augenbinde, Nadelrad.

Der Plan war, Tom zu zeigen, wie ich ein Spiel beginne und eine sexy Atmosphäre kreiere und ihm dabei erkläre, wie ich die verschiedenen Toys einsetze.

Let the SM Sex Workshop begin!

Wir fesselten Eva gemeinsam stehend an die Bettpfosten und legten ihr eine Spreizstange und ein Halsband an. Ihr Blick war aufs Bett gerichtet. Sie trug sexy schwarze Spitzenunterwäsche und sah dabei sexy, aber auch unschuldig aus mit ihren blonden Haaren und ihrem Schmollmund. Tom trug eine Boxershort und auch ich trug Dessous und halterlose Strümpfe.

Ich fing das Spiel wie immer sinnlich an. Ich verband ihr die Augen und flüsterte ihr unanständige Dinge ins Ohr. Tom war plötzlich voll mit dabei und wir bespielten seine Freundin gemeinsam. Erklärungen bedurfte es dann überhaupt nicht mehr. Tom und ich tobten uns gemeinsam aus, als würden wir ständig zusammen dominieren. Eva war dermaßen angetörnt von unserem Tease and Denial-Spiel, das wir vorsichtig sein mussten, dass sie nicht zu schnell einen Orgasmus bekommt.

Wir zogen unsere Gespielin nackt aus und fesselten sie auf dem Rücken liegend ans Bett. Ihre Beine wieder weit gespreitzt, so dass wir sie überall berühren konnten. Dann legte ich ihr einen Spider Gag an und Tom und ich gaben ihr sexy Dominaküsse, während wir mit ihren großen wunderschönen Brüsten und ihrer Pussy spielten. Tom zog sich auch nackt aus und wir lösten die Fesseln. Dann vögelten wir Eva im Wechsel richtig durch. Ich mit meinem hübschen Strapon und Tom mit seinem Schwanz aus Fleisch und Blut.

SM Sex at its best!

MEINEN … ÜBERS KNIE LEGEN

Es ist Freitag und ich befinde mich im Dominastudio Penthouse in München.
Es klingelt an der Türe. Ich öffne und vor mir steht ein wahrer Gentleman mit einem Strauß roter Rosen in der Hand und einer Packung Pralinés in der anderen.
Das erste was er tut, ist, mir mit den Worten: „Verehrte Göttin, diese Kleinigkeiten sind für Sie!“, die Geschenke zu überreichen und sofort vor mir auf die Knie zu fallen um meine Füße zu küssen.
Sein prägnanter Duft liegt in der Luft.

Nach dieser Begrüßungszeremonie bitte ich mir den noch Unbekannten an die Bar. Er nimmt seinen Hut ab und hängt seinen Mantel über den Barhocker. Wir unterhalten uns über seine Wünsche und Sehnsüchte. Dabei werde ich das Gefühl nicht los, das ich mein Gegenüber kenne.

Während er an der Bar wartet und ich unser Spielzimmer vorbereite, gehe ich gedanklich das Bevorstehende durch. Immer wieder schweife ich ab und überlege, woher ich diesen Mann kennen könnte. Oder erinnert er mich nur an jemanden? Ich bin ratlos. Der Name, den er bei unserem Emailverkehr angab, sagte mir rein gar nichts. Das hatte aber überhaupt nichts zu bedeuten. Viele meiner Klienten haben eine Fake-Adresse, um ihre Identität zu wahren.

Während unseres Spiels, bei dem ich ihn übers Knie lege und ich genüsslich seinen Arsch versohle, frage ich ihn ein bisschen aus. Bei der Frage, was er beruflich macht, antwortet er, dass er Lehrer am Gymnasium sei. Da fällt es mir wie Schuppen von den Augen!

Ich versohle gerade meinem Mathelehrer den Arsch! Wenn das mal nicht abgefahren ist!!!!

Ich gebe mich jedoch nicht als seine ehemalige Schülerin zu erkennen, denn ich bin mir irgendwie total sicher, das er das nicht weiß. Ist ja auch schon ein paar Jährchen her… Damals war ich in der 7. und ein Mädchen – heute bin ich eine Frau und weiß genau was ich will!

Spätestens wenn er diesen Blogeintrag liest, wird er es wohl wissen :)

SAFEWORD

Bei BDSM Games ist es üblich, ein Safeword zu benutzen, das die Aktion sofort beendet oder das Spiel entschleunigt. Allgemein üblich ist das Safeword Mayday oder das Ampel-System.

Grün bedeutet: Alles in Ordnung. Es ist geil! Weiter so!

Gelb heißt: Langsam wird’s brenzlig. Bitte nicht fester!

& Rot gibt mir das Zeichen, dass die Aktion gerade zu heftig für dich ist und ich breche sofort ab.

Wenn du allerdings einen Knebel im Mund hast oder ich mich mit meinem Arsch auf deinem Gesicht befinde, dann klopfe wie bei einem Ringkampf ab. Wenn aber auch deine Hände gefesselt sind, dann wackle mit den Füßen oder mach dich anderweitig bemerkbar :)

HAVE A KINKY NEW YEAR!

Schon wieder ist ein Jahr zu Ende. Die Zeit vergeht doch wirklich wie im Flug!

Ich bin allerdings schon gespannt, welch aufregende Erlebnisse mich im Jahr 2018 erwarten, denn mein Hunger nach BDSM ist noch lange nicht gestillt!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen von Herzen ein schönes neues Jahr mit vielen kinky Erlebnissen!

-LOVE LADY JANE-

FETISH DRIVE

Ich schreite in absolut heißen Yves Saint Laurent Lackpumps die Treppen zur Tiefgarage hinunter. Außerdem trage ich ein schwarzes Minikleid, schwarze halterlose Strümpfe und einen Pelz Cape.

Meine roten Lippen harmonieren mit meinen roten Nägeln. Ich fühle mich nicht nur sexy – ich bin es!

Ich laufe zielstrebig auf das Auto zu, in dem ein Insasse zu sehen ist, der nun schon einige Minuten auf mich warten muss.

Als mich mein Klient im Rückspiegel sieht, springt er aus dem Wagen und öffnet mir die Türe. Doch ich möchte mich noch nicht auf den Beifahrersitz setzen. Ich schaue ihm tief und vorwurfsvoll in die Augen. Er versteht sofort und kniet nieder, um mit seinen warmen Lippen meine Füße zu küssen. Während mein Sklave meine Füße küsst, blicke ich mich in der Tiefgarage um, jedoch ist niemand zu sehen… Schade! Ich liebe es zu provozieren! Dann nehme ich Platz und leite meinen Klienten durch München zur nächsten Bank, denn mein Sklave hat nicht genügend Geld bei sich.

Ich stehe am Geldautomat, mein Sklave daneben. Ich befehle ihm, erneut auf die Knie zu gehen um meine Füße zu küssen, da öffnet sich die Türe und eine Blondine betritt die Bank.

Mein Sklave zögert, es ist ihm sichtlich unwohl. Es sollte angemerkt werden, dass mein Sklave aus einem ganz anderen Land kommt und ihn sicher niemand in München kennt, trotzdem geniert er sich und möchte doch heute zum allersten Mal in der Öffentlichkeit spielen.

Die Blondine geht zum Kontoauszug-Drucker und dreht uns den Rücken zu. Mein Klient sieht das nicht und ich nutze die Gelegenheit ihn offenbar direkt vor dieser Dame zu demütigen. Ich stelle meinen Fuß auf die Ablage und drücke seinen Kopf hinunter Richtung Fuß. „Kiss!“ flüstere ich ihm geil ins Ohr. Ich sehe, wie die Blondine uns durch das spiegelnde Fenster beobachtet. Na das hat er schonmal überlebt.

Dann geht’s wieder zurück ins Auto. Unser Fetish Drive kann nun endlich beginnen!

Wir fahren durch ganz München. Er fährt und ich mache ihn mit meinen Beinen, meinen sexy High Heels und meinen Füßen waaaahnsinnig! Er muss sich sehr zusammenreißen und meistert Straßenverkehr und Geilheit mit Bravur. An jeder roten Ampel starren Passanten und parallel stehende Fahrzeuge ungläubig zu uns herüber. Manche schauen schockiert, andere lachen oder können es einfach nicht fassen. Mein Sklave genießt mein Spiel und lässt sich nicht durch die Beobachter ablenken. Er küsst und leckt an meinen Beinen und Füßen. Mich macht dieses Spiel vor völlig Fremden total an und ich genieße jeden einzelnen Kuss unter Beobachtung. Sein heißer Atem fühlt sich unglaublich gut an auf meinen bestrumpften Beinen.

Dann ertönt eine fordernde Hupe hinter uns. Vor lauter Genuss haben wir der Ampel nicht genügend Beobachtung geschenkt. Es ist längst grün, als wir unseren Fetish Drive fortsetzen.

KITZELFOLTER

Ich fessle mein Opfer ans Bett und was jetzt folgt, ist eine quälend schöne Bestrafung. Ich kitzle mein Opfer erst zart mit einer Feder und dann erbarmungslos mit meinen Fingern durch! Der Gefesselte lacht, zuckt und schreit um Hilfe! Es ist gleichzeitig angenehm und unerträglich.

Lange andauerndes kitzeln ist eine altbewährte Foltermaßnahme, die auch im Mittelalter angewandt wurde. Wusstest du das?

ZWANGSFEMINISIERUNG TEIL 1

Mein Name ist Lilly und ich bin die Rubberdoll von Lady Jane. Heute bin ich mit ihr in der exklusivsten SM Location Münchens verabredet. Ich freue mich schon seit ein paar Tagen auf unser Wiedersehen und bin auch schon sehr aufgeregt meiner Mistress gleich gegenüber zu stehen.

Mein Klingeln war noch nicht ganz verstummt, als mir auch schon die Tür aufgemacht wurde und Lady Jane in einem roten Catsuit und schwarzen sagenhaften High Heels vor mir stand. Ihr Make up war wie immer perfekt. Also kurz und knapp, sie sah einfach geil aus! Wir unterhielten uns ein wenig und ihre fröhliche und charmante Art steckte mich wie immer gleich an. Wobei man sollte sich davon nicht täuschen lassen! Da ich mich zu Hause schon im Bad entsprechend vorbereitet hatte, ging ich nur zu einer kurzen Dusche ins Bad. Als ich aus dem Bad heraus kam, legte ich mich wie befohlen über den Strafbock und meine Herrin führte mir gekonnt einen Analplug ein. „Ab an das Kreuz mit dir.“

Schnell war ich an Händen und Füßen angebunden. Nun stand meine Herrin ganz dicht vor mir und sagte ganz leise: „Heute werde ich aus dir eine kleine Sissyschlampe machen.“ Ich entgegnete ihr, dass ich das aber eigentlich nicht möchte. Da sagte sie einfach: „Hast du schon mal gehört, das Schlampen wie du was zu melden haben? Jetzt werde ich dir erst einmal deine restlichen Löcher verschließen. Dann kannst du auch nicht so viel quatschen.“

Bei mir machte sich dann doch etwas Panik breit. Was damit wohl gemeint sein könnte? Es dauert aber nicht lange und ich sollte es erfahren.

Lady Jane holte ein Glas machte den Reißverschluss ihres Catsuits im Schritt ein Stück auf und pinkelte in das Glas. Dann nahm sie zwei Wattetampons tauchte sie ins Glas und steckte mir sie in die Nase. Welch ein geiler Duft von ihrem Sekt! Mein Herz fing leicht an zu hämmern.

Aber das war erst der Anfang. Sie nahm ein Stück Klebeband und befahl mir die Luft anzuhalten, machte den Streifen fest über den Mund und machte dann ein kleines Loch in den Streifen, erst dann konnte ich wieder Luft holen, was aber durch das kleine Loch gar nicht so einfach war.

Zwei Ohrenstöpsel und alles war nun dicht. Mittlerweile sah man meinem Schwanz schon ganz schön meine Geilheit an. Sie verließ kurz den Raum und kam ein paar Minuten später zurück mit einem Edelstahl Keuschheitskäfig mit integriertem Dilator. „Was glaubst Du was ich damit mache?“ Da ich nicht sprechen konnte, schüttelte ich den Kopf. „Den mache ich jetzt über deinen kleinen geilen Schwanz und den Dilator stecke ich in deine Harnröhre! Dann ist dein Schwanz schön aufgespießt!“

Die Augen meiner Domina leuchteten. Das bedeutete für mich nichts Gutes… Ich wollte aber keinen Keuschheitskäfig an meinem Schwanz, also zerrte ich an meinen Fesseln hin und her. Es gelang Lady Jane nicht ihn anzubringen.

Sie schaute mich an, kam mit Ihrem Mund ganz nah an mein Ohr. Ich spürte ihre Nähe und sie sagte: „Wenn du nicht sofort ruhig wirst, mache ich das kleine Atemloch in deinem Knebel zu und dann werden wir ja sehen wer hier das Kommando hat.“ Davon ließ ich mich nicht beeindrucken und zerrte weiter an den Fesseln. Ruck zuck war das Loch zu. Sie lachte gehässig: „Teil dir die Luft gut ein!“ Dann fing Domina Jane an zu zählen, gleichzeitig bearbeitete sie meine Nippel mit ihren roten Fingernägeln. Sie machte das in ihrer unnachahmlichen Art. Sie kann es einfach und Ihre Augen glänzten dabei! Als sie bei fünfzehn war, gab ich ihr zu verstehen, dass ich brav sein würde und sie öffnete das Atemloch. Was für eine Erleichterung!

Ich war fix und fertig, aber so was von geil!!!

Aber mein Wille war noch nicht gebrochen und so versuchte ich auch jetzt noch das Anbringen des Keuschheitskäfigs zu verhindern. Es kam wie es kommen musste. Sie kam wieder ganz nah an mein Ohr und sagte: „Meine kleine Schlampe! Wenn DU mich das jetzt nicht machen lässt, ziehe ich andere Seiten auf!“ Ich schüttelte nur den Kopf. Lady Jane ging an eine Schublade und öffnete sie, holte eine kleine Schachtel raus und zeigte mir den Inhalt. Es waren Nadeln! Schrecklich lange spitze Nadeln!

„Wenn du jetzt nicht gehorchst und still hältst, nehm ich dir die Luft und stech dir eine Nadel durch deine Brustwarze!“ Ich dachte, das macht sie nie, also hab ich mich weiter dagegen gewehrt.

Ich hätte es wissen müssen! Sie setzte Ihre Drohung um. Sie klebte das Atemloch zu und fing an zu zählen, nahm die Nadel in die Hand und schaute mir fest in die Augen. Dabei ließ die sich alle Zeit der Welt und schob die Nadel ganz langsam durch meinen linken Nippel. Ich konnte in ihren Augen sehen, wie sie es genoss mich zu quälen und zu demütigen, dabei berührte sie wie zufällig zwei oder dreimal meinen Schwanz mit ihren in Latex gehüllten Beine. Bei fünfundzwanzig öffnete Sie das Atemloch wieder.

In meinem Kopf war ein Orkan aus Luftnot, Schmerz und Geilheit. Ich fühlte mich benutzt und gedemütigt. Aber wollte ich nicht an meine Grenzen gebracht werden???

Sie fragte mich: „Kann ich jetzt den Keuschheitskäfig jetzt anbringen?“ Ich nickte nur.

Fürs erste war mein Wille gebrochen. Es dauerte nicht lange und mein Schwanz steckte im Keuscheitskäfig und der Dilator in meiner Harnröhre. Da sagte Lady Jane zufrieden: „Warum nicht gleich so!“ Sie machte mir noch ein geiles Hodenbondage, was mich aber nur noch geiler machte.

Dann sagte Domina Jane: „Meine liebe Lilly! Das ist aber erst der Anfang und so widerspenstig wie du bist, werden wir an deinen Nippeln noch mehr Nadeln setzten müssen, aber jetzt bekommst du erst mal eine kleine Pause.“ Damit dir nicht langweilig wird, schließen wir den Analplug an Strom an!“ Sie hatte es noch nicht ganz gesagt, da spürte ich schon ein Kribbeln im Hintern. Der Elektroplug pulsierte! Das fühlte sich wie durchficken an!

„Ich gehe derweil mal deine neuen Sachen holen, damit wir dich in eine Rubberdoll verwandeln können!“

Und ich dachte nur, noch hat meine Mistress nicht gewonnen! Mein Widerstand erwachte wieder.

ZWANGSFEMINISIERUNG TEIL 2

Ich weiß nicht wie viel Zeit vergangen war, aber das Auf und Ab an Stromintensität in meinem Hintern war schon ganz schön geil. Und ich dachte darüber nach wie meine Herrin doch zwischen Erotik und Sadismus hin und her wechselte.

Auf einmal stand Lady Jane wieder vor mir. In der einen Hand hatte sie ein paar hohe schwarze Schuhe und über dem Arm, schwarze Nylons, Latexstrapshalter, Latexmuschi, roter Latexrock, schwarze Latexbluse, schwarzer BH und Silikontitten und eine Latexmaske.

Der Strom in meinem Hintern wurde abgestellt. „So da haben wir ja die schönen Sachen, um eine richtige Schlampe aus dir zu machen“, sagte sie. „Aber vorher müssen wir noch etwas besprechen, das heißt ich spreche und du hörst zu, weil du kannst ja nicht sprechen. Ich werde jetzt deine Füße losbinden und werde dir die Latexmuschi anziehen und du wirst schön brav sein. Ist das klar?! Sonst passiert was ich dir versprochen habe…“ Sie sah mich dabei mit ihren wunderschönen funkelden Augen an.

Sie machte meine Beine los und wollte mir die Latexmuschi anziehen, aber jetzt konnte ich mich ja noch viel besser dagegen wehren. Nach zwei erfolglosen Versuchen, brach Sie ihre Bemühungen ab. Sie riss das Klebeband von meinem Mund ab, was ganz schön weh tat, nahm die Latexmaske und stülpte sie mir über den Kopf und zog den Reißverschluss zu. Dann ging sie an einen Tisch und holte ein Knebelgeschirr mit einem aufblasbaren Knebel, stopfte mir den Knebel in den Mund, befestigte das Geschirr an meinem Kopf und pumpte zweimal Luft in den Knebel, gerade so, dass noch Luft zum Atmen durch konnte.

Jetzt kam sie wieder ganz dicht an mein Ohr und sagte: „jetzt bekommst du eine Lektion und danach lässt du dich garantiert anziehen. Hol nochmal ganz tief Luft, weil die wirst du gleich brauchen!“ Ich tat wie mir geheißen, weil mir schwante nichts Gutes. Drei weite Pumpstöße in den Knebel und die Luft war abgestellt.

Wie aus dem Nichts hatte sie eine Nadel in der Hand und stieß sie durch meinen rechten Nippel. Doch damit nicht genug, sie nahm zwei Stromklemmen und befestigte sie an den Nadeln, steckte die zwei Kabel ins Stromgerät und drehte langsam am Regler. Was mit einem leichten Kribbeln begann, entwickelte sich zu einem Stakkato. Für einen Moment dachte ich, meine Nippel würden explodieren aber mein Schrei verlor sich im Knebel.

Meine Luftnot war mittlerweile akut und meine Herrin ließ die Luft aus dem Knebel heraus und ich sog die Luft begierig ein. Der Strom an meinen Nippeln wurde abgestellt. Wieder kam Sie mit Ihrem Mund an mein Ohr und sagte ganz leise: „Das war erst der Anfang, wie du weißt habe ich zwei Fernbedienungen für die Stromgeräte und ich werde jetzt das geilste Programm einstellen das es gibt. Für deinen geilen Arsch und deine Nippel!“

Wieder drei Pumpstöße und das Programm legte los. Es fing an den Nippeln an zu kribbeln und wurde immer stärker und schneller, um dann abzubrechen und im Hintern anzufangen. Mit jedem Wechsel wurde die Intensität stärker. Zwischen drin durfte ich immer wieder kurz Luft holen. Ich kann nicht sagen wie oft Lady Jane das Spiel wiederholt hat. Aber mein Stöhnen und meine durch den Knebel erstickten Schreie waren sicherlich nicht zu überhören und meiner Herrin machte das Ganze sichtlich Spaß.

In mir war alles durcheinander gewirbelt. Mein ganzer Körper zuckte vor Schmerz, aber auch einer unermesslichen Geilheit. Ich gab meiner Herrin mit wimmernden Lauten zu verstehen, dass ich jetzt keine Schwierigkeiten mehr machen würde.

Ich hob den Kopf und sah in ihren Augen Zufriedenheit und auch den Triumph mich willig und gefügig gemacht zu haben. Jetzt ließ ich mir widerstandslos die Latexmuschi anziehen und den Strapsgürtel anlegen.

Nach dem Überstreifen der schwarzen Nylons, was Lady Jane mit Ihrer gesamten geballten Erotik machte, und sie versäumte es natürlich auch nicht, durch immer wieder unabsichtliches berühren meines Schwanzes meine Geilheit ins Unermessliche zu steigern. Der Druck in meinem Keuschheitskäfig durch meinen Schwanz war riesig. Als nächstes zog sie mir den Rock an und dann die Schuhe.

Jetzt fehlte nur noch die Bluse. Aber meine Herrin ist natürlich eine echte Sadistin. Was ich ja auch an ihr liebe.

„So meine liebe Lilly, jetzt hab ich noch eine kleine Überraschung für dich!“ Sie entfernte die beiden Klemmen. „Jetzt bekommst du noch mal in jede deiner Nippel eine Nadel.“ Gesagt getan und schon waren sie drin. Ein leichtes Stöhnen drang durch den Knebel. Aber als wäre es nicht genug, befestigte sie die Klemmen wieder, riss von der Klebebandrolle zwei Streifen ab und klebte Sie über die Nippel und die Nadeln. „Wir möchten ja nicht dass du dir weh tust, wenn ich dir den BH anziehe.“ Dabei erklang ihr einzigartiges Lachen.

Sie löste meine Handgelenke vom Kreuz, zog mir den BH an, stopfte die Silikontitten vorsichtig in den BH und streifte mir die Latexbluse über.

Sie nahm mir das Knebelgeschirr ab. Dann musste ich vor den nächsten Spiegel und mich anschauen und was ich sah gefiel mir. Dann befahl Sie mir im Gang auf und ab zu gehen.

Damit ich mich beim Laufen mehr anstrenge, hat Lady Jane zwischendrin immer wieder den Strom sowohl an den Nippeln als auch in meinem Hintern angestellt.

Meine Herrin hat aus einer Rubberdoll, eine richtig geile Latexschlampe gemacht. Sie hat in ihrer unnachahmlichen Art von Dominanz, Sadismus und Erotik klargemacht, wer der Herr im Hause ist und wem ich gehöre. Meine Liebe zu ihr ist noch stärker geworden. Von dem Ergebnis Ihrer Verwandlung hat meine Herrin natürlich Bilder gemacht.

Wenn Sie es erlaubt, werde ich ein andermal erzählen wie der Abend zu Ende ging.

Devote Grüße, Lilly das Eigentum von Lady Jane

WELCOME TO SIN CITY

Fotoshooting mit der bezaubernden Marie-Louise Cadosch im sündigen Rotlichtviertel in München.

 

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Getting ready for a Vampire Date… Wer heute wohl gebissen wird…?

 

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

DOMINA JANE ZWINGT DEN STÄRKSTEN BULLEN IN DIE KNIE!

Es war ein komisches Gefühl, als der Bulle auf mich zugerannt kam. Doch er verbeugte sich ehrfürchtig vor mir! Das Foto wurde in Südtirol aufgenommen und ist echt! Hier wurde kein Fotoshop verwendet!

Nun weitere Fotos von Marie-Louise Cadosch und mir:

 

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

Domina München - Lady Jane

MUSIKVIDEO-DREH

Vor einigen Tagen spielte ich die Hauptrolle in einem Musikvideo einer Münchner Rockband.

Drehort war die außergewöhnlich luxuriöse VIP LOUNGE ELEGANCE.
Im Video bin ich als Domina zu sehen, die mit ihrem muskelbepackten Sklaven geile Spielchen spielt.

Es hat enorm viel Spass gemacht und ich bin ziemlich auf das Resultat gespannt!
Die witzigste Geschichte dieses Drehs darf ich euch jedoch nicht vorenthalten:

 

Stellt euch vor, wie ich mit einem hautengen Latexkleid, bei dem die Brüste frei sind, samt High Heels im Jacuzzi auf meinem halbnackten Sklaven sitze. Mein Sklave trägt eine schwarze Latexmaske.

Es ist 2 Uhr nachts, die Luft auf der Terrasse ist ziemlich kalt, das Wasser im Whirlpool aber schön warm.
Mein Sklave schenkt mir ein Glas Champagner ein, ich nehme einen großen Schluck und drücke den Kopf des Sklaven nach hinten. Dann gebe ich ihm einen sexy Champagner Kiss.
Ein Prickeln liegt in der Luft! Nicht nur ich finde den Dreh geil, auch die 5 Kameramänner finden unser Spiel heiß! Doch plötzlich ertönt ein: „Feuerwehreinsatz! Was machen Sie da?“
Wir drehen uns um und sehen einen Feuerwehrmann mit Helm auf einem Kran, auf uns herab blicken.

Im ersten Moment haben wir uns alle erschrocken. Der Regisseur des Musikvideos bat den Einsatzleiter dann hinüber und erklärte, das wir hier gerade ein Musikvideo drehen.
Ein vorbeifahrendes Fahrzeug hatte die Feuerwehr alarmiert, denn die Nebelmaschine und die vielen Scheinwerfer wirkten von der Straße aus, wie ein Großbrand.

 

Die Szene mit mir und dem Sklaven schien aber für den Feuerwehrmann so skurril, dass dieser bestimmt dachte, wir drehen einen SM Porno. Auf alle Fälle war der Feuerwehrmann so neugierig, dass er unbedingt einen Blick auf die Aufnahmen werfen wollte und während er in die Kamera blickte und sich die letzte Szene vom Regisseur zeigen ließ, konnten wir uns alle ein Grinsen nicht verkneifen.

Was für eine witzige Geschichte! Alle Fotos zum Dreh findet ihr auf meinem Instagram Account:

Instagram

OFT KOPIERT, DOCH NIE ERREICHT…

Nachahmer kopieren meine kessen Sprüche, ja sogar ganze Sätze werden von meiner Website kopiert. Meine Ideen werden eins zu eins übernommen. Es scheint, als sei meine Konkurrenz sehr einfallslos…

Es gibt viele Kopien, doch an das Original reicht niemand heran! I’m the original!

Mein Instagram Account wurde zum x-ten Mal wieder gesperrt. Doch ich lasse mich von niemandem stoppen.
Mitleid bekommt man geschenkt – Neid muss man sich erarbeiten!
Nun wurde sogar meine Website von einer Kollegin 1:1 kopiert. Auf der einen Seite, ist das ziemlich daneben, auf der anderen Seite sollte ich mich doch auch geschmeichelt fühlen, dass so viele Damen in diesem Business zu mir aufschauen.
Be the best and fuck the rest!

VERSAUTE SPIELE AUF EINEM BAUERNHOF

Es ist früh am Morgen als mein Tag beginnt. Ich mache mich schön und richte alles für meinen Fetisch Escort. Was mich heute erwartet? Neben einer langen Reise erwartet mich gutes Essen, Spannung, Spass, versaute Spiele und eine außergewöhnliche Location. Es ist das erste Mal, dass ich meinen Klienten Thomas auf dessen Bauernhof besuche. Jedoch ist es nicht das erste Mal, das wir uns treffen. Wir kennen uns seit über einem Jahr und ich habe ihn in bereits zwei seiner Anwesen getroffen. Wir begrüßen uns herzlich und er führt mich zunächst einmal herum.

Während unserem Essen auf der Terrasse trage ich ein sexy Lackkleid mit funkelnden Strasssteinen und Nipple Pasties, die ebenfalls mit Strass besetzt sind. Die Vorfreude auf das Bevorstehende steht Thomas buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Seine Nippel stehen und sind deutlich unter seinem Polohemd zu erkennen. Ich beginne mit ihnen zu spielen und fordere Thomas auf, sich endlich auszuziehen. Dann lege ich ihm ein Halsband an und führe ihn in den alten Schweinestall. An einem Haken an der Decke binde ich ihn fest. Ich verbinde ihm die Augen, lege ihm eine Spreizstange an und binde seine Eier fest ab. Ich stimuliere seine Brustwarzen. Erst sanft, dann immer härter. Er ist wirklich hart im Nehmen! Ich verspüre heute große Lust, seinen Arsch ordentlich zu versohlen. Aus einem Blumenstock ziehe ich einen Bambusstock und lasse seine Arschbacken rot glühen. Das Spiel setzen wir im Haus fort. Ich erkunde das Haus auf seinem Rücken. Mir fallen immer mehr Gemeinheiten ein und in der Küche finde ich jede Menge Folterwerkzeuge. Zu guter Letzt muss er sich in die Badewanne legen und ich pisse ihn von Kopf bis Fuß an. Er sieht nun so richtig schweinisch aus! Ich liebe diese versauten Spiele!

Am Abend trete ich die Heimreise an und erreiche spät mein Zuhause in München.

BIRTHDAY BO$$

Am 22. Juni habe ich Geburtstag. Mit einer Aufmerksamkeit würdest du mir große Freude bereiten!

Für die Latex-Lover unter euch: besorgt mir doch einfach einen Gutschein von House of Harlot oder

Simon-O.

Wenn du ein Leder-Junkie bist, würde ich mich riesig über einen Gutschein von Jitrois freuen.

Leider gibt es bei Simon-O und Jitrois keine Gutscheine auf deren Websites. Das ist jedoch problemlos per Email möglich.

Natürlich benötigt es für eine Aufmerksamkeit keinen speziellen Anlass, da ich mich das ganze Jahr über Geschenke freue :)

DOMINA MÜNCHEN AUF INSTAGRAM

Ich habe mich gerade bei Instagram angemeldet. Dort findet ihr weitere Fotos von mir, die es nicht auf meine Homepage oder meinen Domina Blog geschafft haben.

Instagram

 

FETISCH KIDNAPPING

Es ist stockfinster als ich mich mit meinem Kidnapping Bus auf den Weg mache. Die Stadt schläft noch tief und fest. Schließlich ist es erst 5:30 Uhr. Als ich mit dem Bus in eine Seitenstraße zu unserem Treffpunkt abbiege, sehe ich meine sexy Komplizin.

Sie steigt ein und wir machen uns sofort auf die Suche nach unserem Opfer.

Wenige hundert Meter weiter entdecken wir mitten in einem Wohngebiet einen Spaziergänger.

Ich schalte das Licht aus und lege eine Vollbremsung hin. Alles geschieht jetzt blitzschnell.

Wir Kidnapperinnen springen aus dem Bus, packen unser wehrloses, völlig geschocktes Opfer, das uns mit weit aufgerissenen Augen anstarrt und ziehen ihn in den Bus hinein.

Wir fesseln ihn und verpassen ihm einen Knebel und eine Augenbinde. Das alles geschieht in nur wenigen Sekunden – meine Komplizin und ich sind eben ein eingespieltes Team!

Schnell schwinge ich mich wieder auf den Fahrersitz und fahre davon.

Wir dürfen schließlich kein Aufsehen erregen. Ich fahre durch die Stadt auf dem Weg in unser Versteck. Dort angekommen, parke ich den Bus, wir lösen die Fesseln und zwingen nun unser Opfer sich komplett auszuziehen. Wir stecken ihn gemeinsam in Damenunterwäsche und High Heels und setzen ihm eine Perrücke auf. Erst als wir den Knebel entfernen, hören wir, das wir einen Schweizer entführt haben – eine hoffentlich wohlhabende Geisel!

Dann schleifen wir Kidnapperinnen unser Opfer in dem Nuttenoutfit über den Parkplatz ins Dominastudio Penthouse Elegance. Er kann kaum laufen auf diesen hohen Stilettos, weglaufen ist also unmöglich! Oben angekommen, benutzen wir unser Opfer nach Strich und Faden, eben auf was wir gerade Lust haben! Wir toben uns so richtig aus! Unsere Geisel hält mehr aus als gedacht, erst als wir Ladies uns jeweils einen Umschnalldildo anlegen und wir ihm beschreiben, was wir gleich mit ihm anstellen werden, ist er endlich weichgekocht und händigt uns die Zugangsdaten zu seinem Vermögen aus.

I ENJOY SPANKING!

Ich liebe Auspeitschungen! Ich habe eine Vielzahl von Schlaginstrumenten mit denen mir das Spanking besonders Spaß macht: Paddle, Reitgerte, Flogger, Rohrstock und Bullwhip.

Auch versohle ich dir gerne mit meiner Hand den Arsch! Bereit?

BIRTHDAY SLUT

Ich parke mein Auto vor der Konditorei. Telefonisch habe ich mich bereits angekündigt, um eine Geburtstagstorte ganz nach meinen Wünschen kreieren zu lassen. Der Chef begrüßt mich höchstpersönlich. Er hat eine lockere Art und ich schätze ihn auf Ende 40. Wir setzen uns und trinken einen Cappuccino während ich ihm schildere, wie meine Wunschtorte auszusehen hat: „Ich hätte gerne eine kleine rosa Torte mit pinker Schleife und pinkem Schriftzug.“ Der Konditor fragt, welchen Geschmack die Torte haben soll und schlägt im gleichen Atemzug „Himbeercreme“ vor. Ich bin einverstanden mit seinem Vorschlag. Desweiteren möchte er wissen, was auf der Torte stehen soll. Ich sage laut und deutlich: „Slut“. Er fragt: „In Großbuchstaben oder in Schreibschrift?“ Ich wähle Schreibschrift. Dann fragt er, ob ich ihm den Namen buchstabieren könne. Ich sage: „Selbstverständlich. S. L. U. T.“ Daraufhin fragt er, was das denn heiße, ein Name sei das ja wohl nicht. Ich lächle und antworte: „Schlampe“. Er gibt nur ein raunendes „Ah!“ von sich und fragt, ob ich dann das Luder sei. Wir lachen und ich sage dem Konditor, das das so in etwa stimmt. Ein Luder bin ich nämlich ganz gewiss.

Eine Woche später hole ich die Torte ab.

 

 

Nun folgt die Schilderung meiner Birthday Slut:

 

 

Als Schlampe zurecht gemacht, stehe ich an der Tür zum Penthouse Elegance mit blonder Perücke, Make-up, Netztop, kurzem Lederrock und High Heels. Seit gut einem Jahr hat mich Lady Jane nun schon unter ihren Fittichen, doch meine Nervosität ist groß, als sie mich in einem atemberaubenden Latexoutfit (schwarzer Tanga, Top und Stockings) empfängt und herein bittet. Anlässlich meines Geburtstages hatten wir vereinbart, vor der eigentlichen Session noch ein Glas vom mitgebrachten Champagner zu trinken und dazu etwas Süßes zu essen. Danach sollte meiner Erziehung zur TV Schlampe konsequent weitergeführt werden.

An der Bar angekommen überreicht mir Lady Jane einen Karton einer Münchner Konditorei mit den Worten „Happy Birthday Slut!“ und bittet mich diesen zu öffnen. Es verschlägt mir fast die Sprache, als ich den Karton öffne, denn es befindet sich eine rosa Geburtstagstorte mit der Aufschrift SLUT darin. Während ich ungläubig den Kopf schüttle und mich bedanke, lacht Lady Jane voller Freude über die gelungene Demütigung.

Nach einer kleinen Stärkung folgte ich Lady Jane in die Suite Noblesse, einem in pink und schwarz gehaltenem Zimmer. Sie befiehlt mir, mich mit dem Rücken auf das Bett zu legen und fixiert mit Manschetten schnell meine Arme und Beine. was folgt ist ein Handjob, der mich schon nach sehr kurzer Zeit an den Rand der Geilheit bringt. Ich flehe um Gnade, denn ich möchte nicht nach gefühlten 2 Minuten abspritzen. Sie erhört scheinbar mein Flehen, lässt von mir ab und befreit meine Beine. Aber nur, um mich auf dem Rücken liegend in eine Stellung zu bringen, in der ich mir vorzüglich selbst in den Mund spritzen kann. Und genau das hat Lady Jane vor und mit den Worten „Maul auf!“ wichst sie meinen Schwanz weiter bis das Sperma in Richtung Gesicht spritzt. Ein Teil davon landet direkt in meinem Mund und schon vernehme ich ein „Schluck!“, was ich auch unverzüglich ausführe.

Nachdem ich mich wieder lang machen darf, setzt sich Lady Jane neben mich aufs Bett und streicht mit ihren Finger das Sperma von meinem Gesicht und Oberkörper, um sich dann genüsslich die Finger von meiner Zunge sauber lecken zu lassen bis ich auch den letzten Tropfen meines Spermas wieder aufgenommen habe.

Anschließend werden meine Beine wieder fixiert und Lady Jane nimmt sich einen vibrierenden Dilator meiner Harnröhre an. Tiefer und tiefer dringt der Dilator in mich ein und es fühlt sich an, als würde ich tausende kleine Stromstöße gleichzeitig erhalten. Ich ertrage die nicht enden wollenden Vibrationen heute mit Würde, da meine Herrin ihren Unmut über mein Jammern in der letzten Session deutlich zum Ausdruck gebracht hat. Zufrieden mit der Behandlung lässt Lady Jane nach einer Weile von mir ab und nimmt sich Zeit für ein kleines Fotoshooting auf dem Bett. Über den an der Decke angebrachten Spiegel kann ich die Szenerie wunderbar beobachten und es fühlt sich ziemlich geil an, die Latexstockings meiner Herrin auf meinem Körper zu spüren.

Nach ein paar Schnappschüssen wird meine Fixierung gelöst um mich auf den Bauch drehen zu können. Ehe ich mich versehe, sitzt Lady Jane auch schon auf meinem Rücken und erwartet, dass ich ihre Füße massiere, während sie mich mit ihren Fingern anal behandelt. Ich stöhne vor Geilheit als sich zwei, drei, und wenig später vier Finger mit kreisenden Bewegungen in meinen Arsch bohren. Ansatzweise gelingt dies auch mit fünf Fingern, aber für Fisting ist die Zeit noch nicht reif. Deshalb darf ich ersatzweise einen stark pulsierenden Analplug in meinem Arsch spüren. Er lässt sich nach der vorangegangenen Dehnung geradezu mühelos einführen. Ich stöhne lauter und lauter bis Lady Jane unverhofft die Vibration stoppt und den Analplug wieder sanft entfernt.

Doch die Session ist noch nicht zu Ende. Mit den Worten „Hast du Durst?“ werde ich auf den Rücken gedreht und meine Arme wieder am Bettgestell fixiert. Schnell schwingt sich meine Herrin über mich. Sie kniet nun direkt über meinem Kopf und schiebt den Latextanga ein Stück weit beiseite. Als ich ihre Worte „Maul auf!“ vernehme, pritschelt auch schon der warme Natursekt in meinen Mund bis er gut gefüllt ist. Da ertönt schon ein „Schluck!“. Aus Erfahrung weiß ich, dass ich schnell schlucken muss, denn nur wenige Augenblicke später wird wieder ein „Maul auf!“ und „Schluck!“ folgen. So lange, bis meine Herrin ihre Blase komplett entleert hat… und Lady Jane mag es gar nicht, wenn der Sklave ihren Natursekt nicht vollständig aufnimmt.

So endete die Session wie sie begonnen hatte, mit köstlichem Champagner…

FETISCH ESCORT

Fetisch Escort

Du hast einen speziellen Fetisch oder Interesse an einem Fetisch Escort in München oder in einer anderen Stadt? Ich bin die Queen of Fetish. Ich liebe es, mit den verschiedensten Fetischen zu spielen! Doch zunächst erkläre ich den Begriff Fetisch und was ich über Fetische denke:

Einen sexuellen Fetisch zu haben ist etwas ganz Wunderbares! Sexuelle Fetische sind oft bestimmte Kleidungsstücke, die einen Fetischisten erregen, wie zum Beispiel Schuhe, Strumpfhosen, halterlose Strümpfe, Korsett, Leggings etc.

Andere Fetischisten lieben bestimmte Materialien, wie Lack, Leder, Latex, Samt oder Seide. Sie lieben den Geruch oder weil sich diese Materialien besonders anfühlen.

Auch gibt es Fetischisten, die ein bestimmtes Körperteil vorziehen, wie zum Beispiel Füße, Beine, Brüste oder Po.

Ich finde es großartig, wenn meine Klienten ihren Fetisch mit mir ausleben können, mir ihre sexuellen Fantasien anvertrauen. Ein Fetisch Escort ist wirklich total spannend, nicht nur für dich! Ich liebe diese Art von Abenteuer! Hast du auch einen aufregenden Fetisch, der dir alle Sinne raubt? Melde dich bei mir, wenn ich dein Interesse an einem Fetisch Escort geweckt habe! Wenn du keine besonderen Vorstellungen hast, kann ich mir ein aufregendes Programm überlegen, bei dem wir beide voll auf unsere Kosten kommen! Ich habe die wildesten Ideen und überlege mir immer etwas Neues, denn ich hasse nichts mehr als Standard und Langeweile! Auf meinem Blog findest du einige Geschichten, die von Escort Erlebnissen handeln. Kein Termin gleicht jedoch dem anderen. Die Geschichten schildern lediglich einige aufregende Erlebnisse. Vielleicht gefällt dir das ein oder andere, dann baue ich das gerne in unser Treffen mit ein! Ein Fetisch Escort ist etwas Besonderes, auf den ich mich manchmal stundenlang vorbereite. Schreibe mir einfach eine Email. Ich bin sehr gespannt auf deinen Fetisch und deine Wünsche bezüglich eines Treffens.

 

Fetisch Escort

Fetisch Escort

Fetisch Escort

Fetisch Escort

 

HAPPY NEW YEAR!

Wenn ich auf das Jahr 2016 zurückblicke, muss ich an all die netten Menschen denken, die ich kennengelernt habe. Ich hatte mit so vielen verschiedenen Fetischen und sexuellen Begierden zu tun, so dass nie Langeweile aufkam. Umso mehr freue ich mich nun auf ein neues Jahr voller interessanter Begegnungen und außergewöhnliche Abenteuer!

In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes neues Jahr!

– LOVE LADY JANE –

FUßEROTIK MÜNCHEN IN DER SAUNA

Fußerotik München

An einem sehr kalten Mittwochmittag mitten im Dezember, machte ich mich gemeinsam mit einem Klienten auf den Weg in die Therme Erding. Es fing gerade wieder an zu schneien, als wir unser Ziel erreichten. Es war nicht das erste Mal, dass ich in der Therme Erding war, doch es war das erste Mal als Domina Escort. Die Vorlieben meines Klienten? Fußerotik. Der Münchner Geschäftsmann trug beide Sporttaschen und kaufte an der Kasse zwei Eintrittskarten für die Saunalandschaft. Vorerst trennten sich unsere Wege. Ich ging mit meiner Sporttasche in die Damenumkleide, zog mich aus und verstaute meine Habseligkeiten in einem Spind. Ich schlüpfte in meine pinken Flip Flops und duschte mich heiß. Dann zog ich meinen Bademantel über und schritt aus der Dusche hinein in das Saunaparadies. Dort erwartete man mich bereits. Sein erster Blick fiel auf meine nackten Füße. Wir nahmen unsere Sporttaschen, in denen sich Handtücher befanden, mit. Ich sagte ihm, er solle mir folgen und so ging ich voraus in eine etwas abgelegenere Sauna. Wir hatten eine gute Zeit erwischt, denn es war nicht übertrieben viel los. Also ein echter Glücksfall!

Ich fragte meinen Fußsklaven, ob er heute nicht etwas vergessen habe. Sofort erinnerte er sich und blickte sich nach allen Seiten um. Niemand konnte uns hier sehen. Er fragte, ob er das wirklich tun solle. Ich ermahnte ihn eindringlich, mich endlich standesgemäß zu begrüßen. Noch einmal schaute er sich um und kniete sich dann vor mir nieder. Die Hände auf dem Rücken haltend, beugte er sich mit seinem Gesicht in Richtung Füße, um sie mit Küssen zu bedecken. Bevor er mich mit seinen Lippen berührte, befahl ich ihm inne zu halten und seine Hände flach nebeneinander vor meine Füße auf den Boden zu legen. Ich sagte ihm, dass er in Zukunft nicht mehr vergessen dürfe, mich ordentlich zu begrüßen. Ich ließ die Schlappen stehen und stellte mich mit vollem Gewicht auf seine Hände. Nun nötigte ich ihn erneut, meine Füße zu küssen. Er tat wie ihm auferlegt und küsste schnell meine Füße. Dann gingen wir gemeinsam in die hölzerne Sauna, in der wir ganz alleine waren. Wir legten uns auf die obere Bank und blieben so einige Minuten ruhig nebeneinander liegen. Schweißperlen begannen sich auf meiner Haut zu bilden.

Ich diktierte meinem Fußsklaven, er müsse nun die Schweißperlen auf meinen Füßen ablecken und jeden Zeh einzeln gründlich ablutschen. Ich bin förmlich verrückt danach, die Füße geleckt zu bekommen! Es ist für mich ein sehr schönes Gefühl, wenn eine warme Zunge über meine Fußsohlen kitzelt und genüsslich an meinen Zehen geleckt wird. Ich schloss dabei meine Augen und entspannte vollkommen bis mein Fußfetischist plötzlich inne hielt. Gerade als ich ihn wegen der Unterbrechung anschnauzen wollte, öffnete sich die Türe zu unserer Sauna und eine ältere Dame kam hinein.

Sie hatte von unserer Intimität nichts bemerkt. Mein Sklave hielt die Türe anscheinend stets im Blick, aus Angst entdeckt zu werden. Wir zogen uns aus der Sauna zurück und kühlten uns ab. Dann wurde ich mit meinen Handtüchern sanft trocken gerubbelt und wir entspannten auf Liegen vor einem wärmenden Kamin. Ich legte meine Füße auf seinen Schoß und meinte zu ihm gewandt, dass ich meine Füße massiert haben möchte. Er massierte meine Füße mit festem Druck und die anderen Leute, die auf den Liegen ruhten, blieben davon unberührt. Wir machten noch einige Saunagänge, waren jedoch leider nicht mehr ungestört! Auf der Fahrt Richtung München schneite es wie verrückt.

Du bist auch auf der Suche nach einem besonderen Erlebnis und nach Fußerotik München? Schreibe mir eine Email mit deinen Vorstellungen und Wünschen.

 

Fußerotik München

 

LADY JANE IM MÄNNERMAGAZIN PENTHOUSE

Du hattest keine Gelegenheit, einen Blick in das Männermagazin Penthouse zu werfen? Hier ist die Fotostrecke. Einfach auf das Foto klicken, damit es groß erscheint.

 

penthouse_2016_1011_bilderstrecke_lady_jane-2penthouseversuch_2016_1011_bilderstrecke_lady_jane-2-2penthouseversuch_2016_1011_bilderstrecke_lady_jane-2-3penthouseversuch_2016_1011_bilderstrecke_lady_jane-2-4

LEDER ESCORT

Leder Escort

Im Folgenden erkläre ich das Thema Leder Escort und die Wirkung von Leder auf mich und unsere Mitmenschen.

Ich liebe den Geruch von Leder. Designerkleidung aus Leder auf meiner Haut zu spüren, finde ich geil.
Leder hat tatsächlich eine anregende Wirkung auf Männer. Immer wenn ich in meiner hautengen Lederleggings ausgehe, verschlägt es Männern die Sprache. Leder Escort ist wahnsinnig aufregend! Nicht nur, weil ich dir in meinem sagenhaften Leder Outfit den Atem raube, sondern weil ganz gewiss alle Blicke auf uns gerichtet sein werden. Die Menschen um uns herum werden uns nicht aus den Augen lassen!
Bei einem Leder Escort trifft man sich zum Beispiel zu einem Abendessen in einem schicken Restaurant oder in einer Bar auf einen Drink. Ich trage dann natürlich ein sexy Lederoutfit und mache allein damit mein Gegenüber schon ganz nervös. Ich besitze nur schwarze Ledersachen: Lederjacken, Lederhosen, diverse Ledertops, Unterwäsche, Röcke, ein sündhaft teures Minikleid aus Leder, verschiedene Leder Handschuhe und viele wunderbare Lederschuhe, die ich zu einem Leder Escort tragen könnte. Da wären zum Beispiel Reitstiefel, Bikerboots, Ankle Boots, Overkneestiefel, Pumps und Riemchen High Heels.
Was törnt dich an Leder an? Mich törnt allein der dominante Look an, den so ein Lederoutfit versprüht. Mein Leder Look sagt mehr als tausend Worte! Der Duft und die Haptik ist für mich aufregend und animalisch! Ich trage Leder mit Stolz und Stil, mal elegant, mal rockig.

Nach dem Dinner oder dem Drink an der Bar begleite ich dich dann auf dein Hotelzimmer. Dort können wir dann endlich ungeniert deinen Fetisch Fantasien nachgehen. Oder wir mieten eine Location, in der wir uns austoben können. Du hast spezielle Vorlieben? Teile mir deine Fantasien einfach per Email mit, dann steht einem Leder Escort nichts mehr im Wege. Ich bin sehr gespannt auf deine Vorstellungen, Wünsche und Ideen!

LADY JANE IM PENTHOUSE MAGAZIN

Am 6. Oktober erscheint das neue deutsche Penthouse Magazin mit einer Fotostrecke zu mir.

Reinschauen lohnt sich!

PETPLAY

Petplay ist ein tierisches Vergnügen!

 

BIZARRES DINNER IM STERNE-RESTAURANT

Bizarres Dinner

Wer noch nie in den Genuss von einem Gaumen-Orgasmus gekommen ist, dem rate ich dringend einen Besuch in einem Sterne-Restaurant. In München gibt es zahlreiche Sterne-Restaurants und ich habe schon eine ganze Menge davon besucht. Der letzte Besuch war jedoch sehr speziell!

Ich habe mich mit einem gutaussehenden Mann zu einem bizarren Dinner in einem der Sterne-Restaurants verabredet. Ich trug ein elegantes Designer Minikleid mit Plateau High Heels. Ben, meine Begleitung, trug einen schicken Anzug mit Krawatte.

Wer sich mit mir in der Öffentlichkeit trifft, sollte wissen, was ich für eine Wirkung auf unsere Mitmenschen habe. Ich bin eine junge und über die Maßen schöne Frau mit einer tollen und fröhlichen Ausstrahlung. Wenn ich in einen Raum voller Menschen trete, werde ich stets mit offenen Mündern angestarrt. Sowohl Männer, als auch Frauen schauen mir hinterher. Wen diese neidvollen Blicke antörnt, sollte mich unbedingt buchen.

Gutaussehende charmante Kellner bedienten uns an diesem verregneten Sommerabend.

Wir entschieden uns für das 7-Gang-Menü. Den Auftakt des Essens machten verschiedene Amuse-Bouches, so genannte Gaumenfreuden. Also das Vorspiel auf dem Weg zum Gaumen-Orgasmus.

Ein Gang nach dem anderen wurde serviert. Jeder einzelne Bissen war eine Offenbarung. Während ich die Gabel lasziv zu meinem Mund führte und meiner Begleitung tief in die Augen schaute, griff ich mit der linken Hand in meine Handtasche.

Ich betätigte still und heimlich die Fernbedienung, die ich dort versteckt hielt und die Vibration setzte ein.

Fernbedienung? Vibration? Fragt ihr euch sicherlich. Ich habe Ben zuvor auf dem Rücksitz seiner Limousine übers Knie gelegt und ihm einen Plug in den Po gesteckt, dessen Vibration ich per Fernsteuerung bedienen kann. Auf diese Art und Weise lässt sich der Plug an- und ausstellen und die Vibration in verschiedenen Rhythmen anwählen. Die Augen meiner Begleitung wurden größer, als die Vibration einsetzte. Er stöhnte leise auf. Ich sagte, das das ein geiles Gefühl sei, Macht über ihn zu haben und das er sich heute zusammenreißen muss. Niemand sollte Wind von unserem bizarren Dinner bekommen. Da uns die anderen Genussmenschen und die Kellner nicht aus den Augen ließen, war es ziemlich aufregend!

Ich hatte das ganze bizarre Dinner über viel Spass mit meiner Fernbedienung und für meine Begleitung war es ein noch aufregenderes Erlebnis, schließlich wusste er nie, wann er mit der Vibration rechnen konnte.

Er bestellte gerade einen Weißwein, als die Vibration einsetzte. Nur für eine Sekunde verlor er den Faden, er räusperte sich und bestellte, als wenn nichts gewesen wäre. Als der Hauptgang, der 6. Gang serviert wurde, bat ich ihn mir sein leeres Rotweinglas zu reichen. Ich war, um ganz ehrlich zu sein, selbst tierisch nervös, als ich das Glas unter dem Tisch verschwinden ließ. Das lange Tischtuch verborg, was sich darunter abspielte.

Kurz darauf übergab ich meiner Begleitung das mit Natursekt gefüllte Rotweinglas und ich prostete ihm zu. In null Komma nichts trank er das Glas aus, denn der Kellner war gerade auf dem Weg zu unserem Tisch, um die Teller abzuräumen. Der Kellner fragte, ob alles recht war. Ben sagte, „es sei das Köstlichste was sein Gaumen heute bekommen habe“ und zu mir gewandt fügte er hinzu „und bekommen wird“.

Wir lachten gemeinsam. Die Reihe der Desserts, die nun aufgeführt wurden, verpassten uns einen regelrechten Gaumen-Orgasmus!!!

Ich muss nicht erwähnen, dass wir unser bizarres Dinner in vollen Zügen zelebrierten.

DOMINA HÄLT SKLAVE IM KÄFIG

New York. Dunkle Wolken türmen am Himmel. Es gewittert und blitzt und der Donner grollt über die Millionenmetropole. Einzig und allein mein Lachen erhellt den dunklen Raum.

Warum ich mich amüsiere? Ich halte einen Sklaven wie ein Tier in einem klitzekleinen Käfig fest.

Er kann seine Glieder nicht ausstrecken, geschweige denn, sich bewegen. Sein Mund ist mit Klebeband zugeklebt, seine Hände in Handschellen gelegt. Er ist mir völlig ausgeliefert! Die Enge des Käfigs ist für meinen Sklaven schwer zu ertragen.

Ich sitze auf dem Käfig und genieße das Naturschauspiel über Manhattan.

Wie lange ich den Sklaven festhalten werde? Ich werde den Sklaven so lange im Käfig eingesperrt lassen, bis er mir aufs Wort gehorcht!

DIE VOYEURIN

Ein Treffen mit einem Pärchen ist immer ziemlich aufregend.

Diese Session war jedoch besonders spannend, denn das junge überaus attraktive Paar (Annalena Anfang 20, Leon 30), traf sich zum allerersten Mal mit einer Domina. Die Wahl fiel dabei auf mich, da wir uns per Email und am Telefon sofort sympathisch waren.

Unser Treffen fand in einem Dominastudio in München statt. Um uns ein bisschen zu beschnuppern, tranken wir etwas an der Bar und unterhielten uns über das Bevorstehende.

Ich zeigte Annalena das rote Zimmer mit edlem Bett und Spiegeln an den Wänden, in dem wir spielen würden. Währenddessen machte sich Leon im Badezimmer frisch und entledigte sich seiner Kleidung. Annalena trug wie ich sexy Unterwäsche. Ich band ihr eine Maske um, damit sie sich voll und ganz ihrer erotischen Fantasie der Voyeurin hingeben konnte. Annalena wirkte mit der Maske sinnlich und geheimnisvoll. Ich ging zu Leon und legte ihm ein Halsband um und führte ihn hinein.

Beide wirkten leicht nervös.

Ich befahl Leon sich vor mir hinzuknien, seine Hände auf den Rücken zu nehmen und mich mit Küssen auf meine Füße zu begrüßen.

Seine Freundin saß auf einem Sessel und konnte alles bestens beobachten.

Ich zog ihn in den Stand hinauf und forderte ihn auf, die Voyeurin zu küssen. Sie tauschten innige und leidenschaftliche Küsse aus. Dann fixierte ich Leon auf dem Bett. Ich verband ihm die Augen, damit er sich besser fallen lassen konnte. Ich band ihm die Eier ab und kratzte sanft mit meinen Krallen über seinen Körper. Seine Nippel waren mit Nippelklemmen verziert. Leon musste den Mund öffnen, ich ließ meinen Speichel in seinen Mund tropfen, mein Blick war dabei auf die Voyeurin gerichtet, der nichts, aber auch gar nichts entging. Ich war erleichtert, das ich keinerlei Anzeichen von Eifersucht darin entdeckte! Danach gewährte ich seinen Augen freien Blick. Ich steckte erst einen, dann zwei Finger in den Knackarsch. Die Nervosität war wie weggeblasen und wir hatten alle Spass an unserer Rolle. Ich löste die Fesseln und Leon kniete auf allen Vieren vor mir. Er blickte in die erforschenden Augen der Voyeurin. Nun zog ich meinen Strap-on um und steckte ihm meinen Schwanz vorsichtig, aber bis zum Anschlag hinein. Er stöhnte auf. Ich begann mich zu bewegen und stieß immer wieder meinen Schwanz in ihn hinein. Er begann sich zu befriedigen und erlebte einen großartigen Orgasmus. Ich zog mich kurz zurück, damit die beiden Zeit für sich hatten und kam mit Getränken zurück. Später setzten wir uns erneut an die Bar und das Pärchen sagte mir, das ich ihre Fantasie exzellent umgesetzt habe. Es war einfach wundervoll mit den beiden!!

ANALSEX

Analsex bei Männern ist in unserer Gesellschaft ein Tabuthema. Das ist wahnsinnig schade! Denn anale Stimulierung empfinden Männer meist als besonders lustvoll. Ich finde es immer wieder aufregend und geil einen Mann zu entjungfern!

Hier einige hilfreiche Tipps für Analsex:

Hygiene:

Damit Analsex sauber von statten geht, ist ein Einlauf mit einem Einmalklistier die beste Möglichkeit, den Enddarm zu reinigen. Stets benutze ich Kondome über meinen Toys.

Bleib entspannt!

Absolut wichtig ist es, seinem Gegenüber zu vertrauen. Wenn du verkrampfst, könnte es schmerzhaft werden! Also bleib locker und entspannt. Gleitgel ist übrigens ein Muss bei Analsex! Ein ausgiebiges Vorspiel mit Fingern und kleinen Toys dehnen dich vor und ermöglichen es mir, mit meinem Strap-on easy in dich einzudringen.

Analsex sollte langsam angegangen werden, ganz nach dem Motto: alles kann – nichts muss! Wenn du dich dabei selbst befriedigst während ich mich um dein Hintertürchen kümmere, heizt dich das mehr an.

Du kennst sicher die Lebensweisheit: Man bereut nie, was man getan, sondern immer was man nicht getan hat.

Also trau dich endlich, wenn du Analsex ausprobieren möchtest! Was ist schon dabei ein bisschen zu experimentieren?

SÜNDIGE OSTERN MIT SKLAVE

Ich sitze am Ostersonntag in einem Morgenmantel und Pantoffeln vor einer mit Leckereien gedeckten Tafel.

Das bestellte Frühstück ist sagenhaft! Egg Benedict, Kaviarbutter, gebeizter Lachs, verschiedene Käse- und Wurstsorten, dazu eine wunderbare Brötchenauswahl, frisch gepresster Orangensaft und eine Flasche Champagner. Auf einem Etagère thronen verschiedene Honigsorten, Erdbeeren mit Schokoladenüberzug und leckere Pralinés.

Ich befinde mich jedoch nicht alleine in dieser Hotelsuite. Zu meinen Füßen sitzt ein Sklave, splitterfasernackt mit Halsband bestückt. Der Sklave richtet sich auf meine Anordnung hin, sein Gedeck vor meinen Füßen her. Ich wähle ihm eine Kleinigkeit zum Frühstücken aus und er lässt es sich kniend vor mir schmecken.

Ich kaue ein Stück Käse und spucke es ihm in den Mund, dann nehme ich drei Erdbeeren mit Schokoladenüberzug und zertrete sie mit nackten Füßen. Der Sklave muss jetzt meine Füße sauber schlecken und ich genieße unterdessen auch eine Erdbeere.  Ich dippe meinen großen Zeh in eines der Honiggläser und strecke ihm den Fuß neckisch entgegen.

Mein Sklave stürzt sich auf meinen Honig verschmierten Zeh und leckt ihn genüsslich! Nun muss er die Honigsorte erraten! Zu meiner Entzückung, liegt er völlig daneben.

Ich lasse mir von meinem Sklaven ein Glas Champagner einschenken und mir sein Glas reichen. Ich halte das Glas unter meinen Bademantel und pinkel als Strafe direkt hinein. Dann proste ich ihm zwinkernd zu und wir beide trinken aus unserem Glas. Ich, Champagner und mein Sklave, meinen Natursekt.

In diesem Sinne wünsche ich euch: Sündige Ostern!

DOMINA ESCORT – WILDER SEX IM HOTEL

Eines Nachmittags machte ich mich nur mit Handgepäck ausgestattet auf zum Flughafen.

Bei der Flughafen-Sicherheitskontrolle konnte es witzig werden! Schließlich hatte ich so einiges an ungezogenem Spielzeug in meiner Louis Vuitton Reisetasche… Meine Tasche wurde gerade geröntgt, als die drei bayrischen Herren mich mit einem breiten Grinsen im Gesicht aufforderten, meine Tasche zu öffnen. Sie fragten, was ich denn da nettes dabei habe. Ich lachte!

Einer der drei Herren fragte, was das mit der Kette sei. Ich zog das Hundehalsband mit Kette heraus und sagte: „meine Hundeleine“. Nun fingen die drei Bayern beherzt an zu lachen und sagten, dass die sicherlich nicht für einen Hund bestimmt sei. Ich lachte noch mehr und die Herren wünschten mir eine gute Reise und viel Spass. So viel zur kurzen Reise.

Im Hotel angekommen, traf ich auf meinen Stammkunden. Wir checkten ein und bezogen unser Zimmer in der es kurze Zeit darauf heiß herging. Ich zog ihm das Halsband an und führte ihn in das Schlafzimmer. Ich fesselte den gutaussehenden Mann kniend auf allen Vieren ans Bett und holte aus meiner Tasche einige Vibratoren, mit denen ich ihn heiß machte. Er stöhnte und ich zog meinen Strap-on um. Nun war es Zeit für wildes Pegging! Ich vögelte ihn richtig durch und holte ihm dabei einen runter. Es dauerte wirklich nicht lange, bis er einen Orgasmus hatte.

Nach einer ausgiebigen heißen Dusche, gingen wir in ein Restaurant und unterhielten uns lange. Ich verbrachte die Nacht alleine in meinem Hotelzimmer. Am nächsten Morgen machte ich mich guter Stimmung auf den Nachhauseweg. Bei der Sicherheitskontrolle stieß ich diesmal auf Frauen, die mich angewidert anschauten, als sie die Röntgenbilder sahen und meine Tasche kontrollierten :)

So kann also mein Domina Escort Service aussehen…

HAPPY NEW YEAR!

Wishing you a bright 2016.

– LOVE LADY JANE –

MÜNCHEN DOMINA IN SEXY DESSOUS

‚HO-HO-WOW!‘

Pünktlich zum Nikolaus-Tag gibt es ein Foto von mir in sexy Dessous mit meinen sensationellen Louboutins!

Prickelnde Natursekt Party in München

Natursekt Party

Am Wochenende trommelte ich 3 meiner absolut heißen Freundinnen zusammen und wir besuchten einen Klient in seiner Suite in einem renommierten Hotel in München. Wir 4 stolzierten erhobenen Hauptes, alle samt in sexy High Heels durch die Lobby und gelangten mit dem Aufzug in die Etage, in der wir schon sehnlichst erwartet wurden.

Martin wartete dort mit zig Flaschen Champagner auf uns. Die Natursekt Party konnte beginnen!!!
Ich stellte ihm all meine Freundinnen vor und wir fingen an den köstlichen Champagner zu genießen.
Wir Ladies genossen das Prickeln auf unserer Zunge und die wollüstigen Blicke. Ja, Martin fühlte sich sichtlich wie der Hahn im Korb!!

Wir lachten, tanzten und zogen uns gegenseitig nackt aus. Wir Sexbomben feierten und pissten Martin dann abwechselnd in den Mund. Es war eine verdammt wilde und zugegeben, feuchte Party!

Der Natursekt schmeckte ihm und er konnte gar nicht genug davon bekommen.

Als Martin auf dem Boden lag, kümmerte sich eine meiner Freundinnen um sein bestes Stück und massierte ihn gekonnt mit Öl. Ich zog mir meinen Strap on um. Eine Lady befand sich in Stellung 69, direkt über unserem Schluckspecht. Ich fickte meine Freundin ordentlich durch, während Martin das Geschehen aus nächster Nähe verfolgen konnte. Sein Gesicht war schließlich nur wenige Zentimeter von ihrer Vagina entfernt! Die vierte im Bunde küsste und liebkoste meinen Arsch.

Es war sprichwörtlich ein Bild für Götter!

Wer würde nicht gerne solch eine geile Natursekt Party erleben?

Ich verstehe mich eben nicht nur als Domina, ich bin vielmehr wie eine „gute Fee“! Ich erfülle schließlich erotische, bizarre und perverse Fantasien und habe große Freude dabei!

DOMINA IM DIRNDL

Das Oktoberfest in München ist einmalig. Es ist das größte Volksfest der Welt und ist überall bekannt und wird nicht nur von Biertrinkern geliebt.

Auch eine Domina im Dirndl treibt hier ihr Unwesen…

DOMINA LADY JANE IM INTERVIEW

Vor einigen Monaten hatte ich ein Interview mit „Galerie de Sade“ und ein Domina Portrait wurde von mir erstellt.

Seht mal was dort nettes über mich geschrieben worden ist:

 

Lady Jane ist eine überaus attraktive, sehr intelligente dominante Frau, verkörpert die junge, neue Generation veranlagter Dominas und vermengt klassische SM – Elemente mit Mondänem.

Es sind eine Vielzahl herausragender Attribute, die sich in der vielschichtigen und komplexen Persönlichkeit dieser Schönheit vereinen:
Intelligenz, bestechende Wahrnehmung, ihre extrovertierte, sehr aufgeschlossene Art, Charisma, Eloquenz und die Befähigung, eigene Entspannung und Lockerheit auf ihr Gegenüber zu übertragen.

Lady Jane lebt ihren SM ganz natürlich und schenkt ihrem devotem Pendant umgehend die Erkenntnis, ihr auch geheimste Sehnsüchte und Vorlieben anvertrauen zu können.

Lady Jane ist hemmungslos und agiert gerne exzessiv – als Allrounderin in Sachen Dirty Games bleiben keine Wünsche offen, als kompetent – kreative Rollenspielerin macht sie vor beinahe nichts halt und als versierte Expertin zelebriert sie die gesamte Bandbreite gelebtem SM.

Lady Jane macht sie beinahe spielerisch und völlig selbstverständlich zum Komplizen, zum Spielball eigener Gelüste. Sie erregt, stimuliert und berührt alle ihre Sinne.

Auf das Gespräch mit dieser bildschönen jungen Frau freute ich mich schon wegen dieser Tatsache.
Was die reine Optik anging, wurden meine Erwartungen dann nochmals übertroffen.
Schön und gut.
Wirklich beeindruckt hat mich dann aber diese extrem freundliche, offene und sogar fröhliche Art im Gespräch – du kannst mit Lady Jane ganz natürlich über wirklich alles sprechen – was anderen vor Scham nicht über die Lippen kommt, spricht sie völlig unverkrampft aus.
Das Gefühl, mit seinen Begierden bei ihr an genau der richtigen Adresse gelandet zu sein, stellt sich unmittelbar ein.
Ihre Offenheit überträgt sich auf einen selbst und du traust dich. Das ist ihr Geheimnis.
Somit bespielt sie deinen Geist wie der Pianist die Klaviatur seines Pianos – die komplette Tonleiter rauf und runter.
Gut zu wissen, dass die Münchnerin uns noch lange erhalten bleiben möchte!

 

Lady Jane, wie lange bist du denn schon ungefähr im professionellem Sinne dabei?
Das sind jetzt so 2 Jahre im Studio.

Wie bist du zum SM gekommen, wie ist dir deine Neigung zu “ anderen “ Spielarten bewusst geworden?
So etwas steckt auf jeden Fall in einem drin.

Ich hab mir noch nie etwas gefallen lassen – ich erinnere mich da im Detail an meine Schulzeit.
Da war dieser Junge, der mich mit seinen plumpen Sprüchen wirklich nervte, bis ich ihm eine Watsch’n gab.
Da ging es mir wirklich gut- mir gefiel, wie er sofort stumm wurde und so wurde er fortan erträglich.

Es blieb aber dieses prickelnde Gefühl, was ich an Machtausübung und Neugierde grundsätzlich festmachen würde, ich ging dem immer intensiver nach.
Der Übergang, das auch im Sexuellen fortzusetzen, war ganz natürlich und in sich schlüssig.

So kam ich später zum SM – die sexy Outfits gefielen mir noch dazu.

Tja, und nun unterhalten wir uns hier im Studio Elegance.

Kannst du dich noch an dein erstes Erlebnis im SM Studio erinnern?

Sehr genau sogar. Das war ein Fußfetischist, der mit Wonne meine Füße massierte und meine Zehen regelrecht ablutschte.
Was erscheint dir wichtig im Umgang mit deinem Gast?
Kommunikation macht beinahe alles aus – da geht es darum, auf eine Wellenlänge zu kommen und einander schon mal gut kennenzulernen.

Mir sagen meine Besucher, dass es ihnen sehr leicht fällt, mir alles zu sagen, sich mir anzuvertrauen.

Ich denke, das wird wohl an meiner lockeren, entspannten Art liegen. Auch habe ich viel Respekt vor Menschen, die ihr Inneres, ihre Sehnsüchte, mir anvertrauen.

Lady Jane – eine erotisierende, wunderschöne und großgewachsene Frau mit einer tollen Ausstrahlung. Mein spontaner Gedanke dazu – wie gerne würde ich diese Frau mal nackt sehen…;-)
Ich zeige mich gerne, denn ich mag mein Aussehen und fühle mich sehr wohl in meinem Körper.
Insofern ist totale Nacktdominantion gar kein Problem…du würdest mich doch gerne mit angelegtem Strap on erleben, oder?

Das trifft zu, nicht nur das und nicht nur ich allein – was gefällt dir an deinem Körper denn besonders?
Das sind meine schön geformten Brüste und mein fester Knackarsch…
Natürlich wollen wir nun wissen, wie es um deine Berührbarkeit steht.

Ich setze meine Reize gerne ein und hab auch garantiert keine Berührungsängste.
So etwas hat man sich aber bei mir zu verdienen und die Chemie sollte ebenfalls passen.

Und es gibt eine Grenze, klar gesteckt, die niemals überschritten wird.

Bist du auch im weißem Klinik-Bereich anzutreffen?
Ich mag kreative weiße Rollenspiele, also ein Ja zu deiner Frage.
Erziehst du auch Pärchen oder einzelne Frauen?
Ich stehe auch privat auf Frauen, wenn ich die Regie habe – und im Studio lebe ich mich da ebenfalls gerne aus.

Und bei Pärchenerziehungen wird viel an zusätzlicher Kreativität freigesetzt.

Welche Sprachen sprichst du bzw. in welchen Sprachen kannst du Erziehungen durchführen?
Das sind Englisch, Französisch und Deutsch.
Lady Jane, bitte beschreibe dich selbst ein wenig näher. Was für ein Typ bist du?
Ich bin, wie erwähnt, ein sehr entspannter, lockerer und aufgeschlossener Mensch.
Dazu vielseitig, ideenreich, gerne spontan, begeisterungsfähig, total hemmungslos.

Noch dazu bin ich nicht ganz ungebildet :-)

Gehören Dirty Games auch zu deinem Service?
Natursekt, Kaviarexzesse, Vomit – ich saue gerne rum.
Was denkst du, was Männer im Detail am meisten an dir mögen, auf SM bezogen?
Männer bekommen bei mir sehr schnell das Gefühl, ihren Fetisch, und sei er auch noch so ausgefallen, ausleben zu können. Und sie bekommen dann ihre Bestätigung.
Bietest du auch Outdoorspiele an?
Ja, gerne sogar. Dabei kommt es auf die Vorlieben an, ob öffentlich oder halböffentlich gespielt werden kann.

Ich habe neben meinem Sportwagen auch einen VW- Bus. Mit dem kidnappe ich sehr gerne.

Deine Pläne für die Zukunft? Bleibst du uns noch lange erhalten?
Das habe ich vor und München ist und bleibt zentraler Ort dabei.

SCHULMÄDCHEN JANE SCHNÜRT ARNI ZUSAMMEN UND TRIUMPHIERT

Dieses Foto ist gestern im Domina Studio Penthouse Elegance in München entstanden.

Es ist wirklich wahnsinnig aufregend, einen 2 Meter Mann zu dominieren. Ich habe mit Arni einen Hogtie gemacht.

Das heißt, er lag auf dem Bauch mit aneinander gefesselten Händen und Füßen. Zusätzlich musste er mein Gewicht auf sich ertragen. Wie ich auf ihm herum trampelte, habe ich mit diesem Foto festgehalten.

DIE ORGASMEN-WETTE

Gerade habe ich mein Auto vor dem Hotel geparkt. Es regnet in Strömen und windet wie verrückt.

Wir treffen uns aus Diskretionsgründen nicht in München, sondern in einer anderen Stadt und die Buchung des Hotels läuft auf mich.

Ein kurzer Blick auf die Uhr verrät mir, dass ich gut in der Zeit liege. Ich schnappe mir meine Reisetasche und laufe schnurstracks auf meinen Pumps ins Hotel. Dort checke ich ein und begebe mich rasch auf mein Zimmer. Ich habe zehn Minuten Zeit um meine Utensilien auszupacken.

Da klopft es schon an der Türe. Ich öffne sie und begrüße meinen Klienten, der einen schicken Businesslook trägt. Er zieht sich nackt aus und geht duschen.

Ich bin etwas nervös. Schließlich haben wir eine Wette am Laufen. 8 Orgasmen in 2 ½ Stunden.

Eine schier unmögliche Herausforderung! Aber ich möchte den extra Obolus unbedingt in meinem Portemonnaie wissen. Mein Klient tritt ins Zimmer und ich lege ihm die Spreizstange an und fessle seine Hände auf den Rücken. Ich habe keine Zeit zu verlieren. Sein Schwanz ist schon sehr erregt, obwohl ich ihn noch nicht berührt habe. Ich nehme ganz viel Öl und umschlinge mit meiner Hand fest sein Glied. Ich beginne ihn mit meiner Hand zu befriedigen. Kurz darauf, spritzt er seinen Samen zum ersten Mal drei Meter weit. Ich binde ihn los und er geht sich frisch machen.

Mein Klient wirkt jetzt schon müde. „Bitte bloß nicht schlapp machen“, denke ich.

Es folgen noch zwei Orgasmen. Nach jedem Abschuss kommt weniger Sperma und er benötigt eine längere Erholung. Auf meinem Laptop laufen Pornos, um ihn anzuheizen. Ich greife mir meinen pinken Dildo und fange direkt vor seinen Augen an, mich selbst zu befriedigen. Er holt sich auch einen runter. Ich komme und er mit mir. 5 Orgasmen!!! 3 Orgasmen fehlen noch. Wir haben noch eine halbe Stunde Zeit. Mein Klient ist kaputt. Ich sage ihm, dass ich die Wette nicht gewinnen kann, wenn er sich übermüdet mit mir trifft. Er schmunzelt und sagt: „Wie soll ein Mann nachts zur Ruhe kommen, wenn er weiß, was ihm am nächsten Tag geiles blühen wird.“

Ich muss lachen. Er duscht sich und verschwindet aus dem Hotelzimmer.

Leider haben wir in zwei Stunden nur 5 Orgasmen geschafft… Meinen inbegriffen!

Mein Lieber, ich freue mich darauf, das zu toppen!!

50 SHADES OF GREY

50 Shades of Grey hat einen Hype entfacht. Noch nie war das Kaufen von Fesseln, Peitschen & Handschellen so IN wie momentan. Alle bekommen Lust auf heiße Bondage-Spielchen und wollen mal etwas Neues im Bett ausprobieren.
Nun finden die „Normalos“ die Welt des SM nicht mehr so anrüchig. Plötzlich ist die SM-Szene in aller Munde und auch in München hat die Verfilmung ihre Auswirkung auf die Schlafzimmer.
Die Neugierde ist geweckt und viele wollen ihr Liebesleben auffrischen und mit Spielzeug experimentieren.

Dank des Erotikfilms 50 Shades of Grey werde ich vermehrt von Paaren gebucht, die frischen Wind in ihre 4 Wände bringen wollen.
Ich zeige dann bei einem sinnlichen Rollenspiel den Umgang mit Paddle & Peitsche.

EINE SESSION MIT ZWEI SCHWANZMÄDCHEN

Am Ende des Zimmers steht ein Schwanzmädchen mit roter Perücke und knallroten Lippen. Nancy trägt eine schwarze Korsage mit einem String. Ihre Beine stecken in halterlosen Netzstrümpfen, dazu trägt sie High Heels. Ich habe sie am Andreaskreuz mit verbundenen Augen befestigt. Nancy’s harter Schwanz guckt aus dem Höschen und Lusttropfen verraten ihre Geilheit.

Ich führe das zweite Schwanzmädchen mit blonder Lockenpracht ins Zimmer. Sie trägt einen Push-up Bh, eine durchsichtige Hotpants und Lackstiefel. Man merkt Lilly die Nervosität sofort an, denn die Knie zittern. Sie läuft heute alles andere als geschmeidig auf den Stiefeln. Ihr wackeliger Stolper-Lauf wirkt unbeholfen. Ich schmunzle.

Ich flüstere Nancy etwas ins Ohr und nehme die Augenmaske ab. Sie stöhnt auf, als sie Lilly erblickt! Ich befehle Nancy, der fixierten Lilly die Beine zu berühren und die Eier zu streicheln. Plötzlich ist die Nervosität wie verflogen. Nancy streckt die Brust raus, leckt sich über die dunkelroten Lippen und sagt ihrem Gegegenüber frech ins Gesicht, dass sie geil darauf ist, den prallen Schwanz zu lutschen.

 

Hast du auch solche heißen Fantasien?

Dies und noch viel mehr ist ohne Probleme realisierbar! Willst du eventuell eine TV-Sklavin benutzen?

Oder von ihr einen heißen Blow Job bekommen?

FUßEROTIK MÜNCHEN

Fußerotik München

Fußerotik mit Domina München Jane

Mein Körper ist mein Kapital. Friseur, Make up, Sport, Fashion, perfekte Zähne… Darauf legen die Großzahl der Frauen Wert. Jedoch ist den meisten Frauen nicht bewusst, dass sie Männer mit ihren gepflegten Füßen in den geilen Wahnsinn treiben können! Softe Füße ohne Hornhaut, schön lackierte Fußnägel… Das finden Männer scharf!

Es soll aber auch Frauen geben, die ihre Füße hassen oder überhaupt nichts mit Fußerotik anfangen können.
Für letzteres habe ich keinerlei Verständnis. Meine Füße sind definitiv eine erogene Zone! Ja, ich liebe Fußerotik! Dieses Gefühl, wenn die Zunge vorsichtig über den Fuß gleitet und die Zehen gelutscht werden, ist einfach unbeschreiblich geil! Ich bin gespannt, ob du meine Lieblingsstelle findest!!!

Jeder Fußfetischist tickt anders. Der eine steht auf Zehen lutschen, Füße küssen und massieren oder an meinen Füßen zu riechen, also jegliche Art von Fußverehrung. Der andere steht auf duftende Füße in Nylons oder Söckchen oder auf einen geilen Footjob. Der eine bevorzugt schmutzige Fußsohlen, Sahne von den Füßen schlecken, Trampling, der andere möchte als Fußabtreter behandelt werden. Es ist wichtig, vor dem Treffen deiner Domina mitzuteilen, wie du Fußerotik am liebsten hast!

Bist du vielleicht ein williger Fußsklave, der seiner Fußherrin dienen möchte und ihr die Stiefel küsst? Oder macht es dich heiß, wenn ich Flip Flops, Peep Toes, Turnschuhe, Gummistiefel oder spitze Pumps trage? (Hin und wieder rangiere ich alte Schuhe aus, diese können bei mir erworben werden). Teile mir ungeniert deine Fantasien mit, dann werden wir eine dir immer in Erinnnerung bleibende Fußerotik Session haben!

 

FASZINATION HIGH HEELS MIT DOMINA MÜNCHEN

Heute traf ich mich mit einem Fußfetischisten, für den Frauenfüße in High Heels das Ultimative bedeuten. Wir guckten bei Jimmy Choo in der Maxi in München vorbei.

Dieser Klient ist hin und weg von meinen Füßen. Er liebt meine gerade gewachsenen Zehen und die schwarz lackierten Fußnägel, die ich gerade habe. Wir schauten uns gemeinsam all die schönen High Heels im Geschäft an und mein Klient forderte die Verkäuferin charmant auf, dieses und jenes Paar in Größe 39 zu holen, damit ich die Heels anprobieren konnte.

Selbstverständlich half mir mein Fußsklave aus meinen Stiefeln und Söckchen und gab sich große Mühe, mir beim Anziehen der Jimmy Choos zur Seite zu stehen. Ich probierte zig paar Schuhe an und stolzierte wie ein Model im Laden auf und ab und präsentierte die hohen Hacken.

Ob die Verkäuferin merkte, wie geil das meinen Fußsklaven machte???

Wir hatten jedenfalls unseren Spass!!! Wieviel Paar High Heels mir mein Klient heute aber kaufte, bleibt mein Geheimnis :)

LADY JANE THE KIDNAPPER

Auf Anfrage eines Klienten, den die Fantasie nicht loslässt, sich real entführen zu lassen, kidnappte ich ihn gestern mit Hilfe eines Komplizen.

Wir machten uns mit einem Transporter auf den Weg und trugen typische Entführungskleidung in schwarz: Rollkragenpulli, Lederhose, Bomberjacke und nicht zu vergessen unsere Sturmhauben!

Wir Kidnapper waren bewaffnet bis unter die Zähne mit Knebel, Kabelbinder und einem Sack für den Kopf unseres Opfers.

Am späten Abend überfielen wir meinen Klienten, der sich auf seinem abendlichen Spaziergang im Wald befand.

Ich sprang aus dem Auto, überwältigte ihn und warf ihn mit Kabelbinder um die Handgelenke gefesselt in den Entführungswagen.

Mein Komplize fuhr das Auto, während ich mich um die Geisel kümmerte.

Wir fuhren in unser Versteck, in dem das Erpressungsszenario begann…

LADY JANES PANORAMA-TOILETTE

Als kleines Mädchen wollte ich schon immer Prinzessin werden. Nun ja, Prinzessin bin ich nicht geworden… Stattdessen bin ich nun Königin!!!

Am Wochenende holte ich einen Klienten mit meinem Sportwagen zu Hause ab und wir fuhren gemeinsam in ein Luxushotel. Das Hotel hatte eine schöne Lage am Berg mit einem traumhaften Panorama.

Jonas ist mein persönlicher Sklave.

Wir checkten ein und Jonas brachte das Gepäck in mein Zimmer. Er hat selbst eine Toilette gebaut, die er vor dem Panoramafenster aufstellte. Ich übergab Sklave Jonas einen Peniskäfig und er musste ihn sich selbst anlegen. Mein Untertan half mir aus meiner Kleidung und zog mir meinen Bikini an und half mir in den Bademantel und in die Badeschlappen. Ich musste mich beeilen, schließlich hatte ich einen Massagetermin wahrzunehmen. Da einem Sklaven keinerlei Luxus zusteht, war er für die Verräumung meiner persönlichen Gegenstände zuständig. Nach der entspannenden Massage mit Aromaöl, schloss ich im Hotelzimmer den Peniskäfig an Elektrostrom an und ärgerte meinen Sklaven.

Beim Dinner im Hotelrestaurant amüsierte ich mich sehr! Ich aß gebratene Jakobsmuscheln auf Orangenfilet als Vorspeise. Zum Hauptgang verspeiste ich Lamm mit Basilikumkruste und Portwein-Schalotten. Dazu trank ich Champagner rosé. Sklave Jonas musste sich mit stillem Wasser und einer einfachen Gemüsebrühe zufrieden geben. Ich trug ihm auf, herumkreisende Fliegen einzufangen, sie zu töten und sie als Suppeneinlage zu verwenden. Jonas erwies sich als wahrer Jäger! Er fing 4 Fliegen auf einen Streich. Als Dessert verköstigte ich halbflüssigen Schokoladenkuchen mit Eis der Passionsfrucht und trank ein Glas Dessertwein. Und was bekam Sklave Jonas zum Nachtisch? Natürlich nichts! Er musste zusehen, wie ich die Leckereien genoss und ihm lief wahrhaftig das Wasser im Munde zusammen.

Den kompletten Hotelaufenthalt über, durfte mein Untertan nur meinen Abfall zu sich nehmen. Haare, die in meiner Bürste hängen blieben, Melonenschalen etc. Wenn ich zur Toilette musste, steckte Jonas seinen Kopf in die Toilettenbox und er durfte auch Champagner trinken. Ich genoss dabei den fabelhaften Ausblick auf den See.

Hier der Aufenthalt aus der Sicht meines Sklaven:

Ich habe ein schönes Hotel für meine Herrin Jane reserviert. Als wir im Hotel angekommen sind, hat sie ein Glas Champagner genossen. Danach sind wir ins Hotelzimmer, weil sie dringend Pipi musste. Das machte Lady Jane natürlich in meinen Mund! Später hat sie eine Massage im Wellnessbereich bekommen. Ich musste aufräumen und den Peniskäfig parat machen. Als Herrin Jane von der Massage zurück kam, habe ich ihr den Schlüssel für den Peniskäfig übergeben und sie hat mir Elektrostrom-Stöße verpasst. Das hat ihr wahnsinnig viel Spass gemacht!!!

Am Abend sind wir Abendessen gegangen. Lady Jane hat mir eine Suppe bestellt und für sich selbst nur das Beste vom Besten. Sie hat mir erklärt, dass ich morgen nach dem Frühstück auch in den Genuss ihrer Speisen kommen würde, in Form von Kaviar. Um unseren Tisch schwirrten Fliegen und das hat Herrin Jane überhaupt nicht gepasst. Ich musste sie fangen und in meine Suppe werfen und sie dann essen. Nach dem Abendessen sind wir im Pool schwimmen gegangen. Später am Abend hat mich Lady Jane mit dem Strap on ran genommen. Sie sagte, dass sei Fitnesstraining für ihre Oberschenkel! Außerdem durfte ich ihre Füße mit Öl massieren. Nachts musste ich in meiner Toilettenbox schlafen, damit ich für den nächtlichen Pipi meiner Herrin zur Stelle war.

Am Morgen hat Lady Jane gefrühstückt und ich habe immer noch in der Toilettenbox auf sie gewartet. Ich habe dann endlich auch etwas richtiges zu essen gekriegt! Ihren Kaviar…

Leider war die Zeit viel zu schnell vorbei. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, 24 Stunden, 7 Tage die Woche Lady Jane zu dienen!

Es gibt keine andere Frau, die so hübsch, frech und sexy ist wie Herrin Jane!!

„DIE JUNGE WILDE: LADY JANE AUS MÜNCHEN“

Lady Sas ist Autorin und schreibt einen privaten Blog über das Leben, die Liebe und Fetisch/SM.
Im Rahmen des Blogs führt sie eine Interviewreihe mit besonders interessanten Persönlichkeiten aus der Fetisch- und SM-Szene.
Hier das Interview:

Frischer Wind für die BDSM-Szene: Lady Jane aus München ist erst 25 Jahre jung, aber schon eine Grenzgängerin mit breitem Repertoire. „Es reizt mich, dich über Grenzen hinaus zu bringen, dich in meine dominante Welt zu entführen“, sagt die studierte Schönheit über sich selbst. Dabei versprüht sie Esprit und Leidenschaft für ihre ausgefallenen Spiele. Auf ihrer ansprechend und professionell gestalteten Website präsentiert sie sich selbstbewusst und ohne ihr Gesicht zu verstecken. Ihre Freunde wissen Bescheid und haben kein Problem mit ihren SM-Vergnügungen. Ich freue mich, dass sich Lady Jane Zeit genommen hat, ein paar Fragen zu beantworten.

Lady Sas: Liebe Lady Jane, Du bist mit 25 Jahren ja noch recht jung. In welchem Alter hast Du Deine dominante Neigung gegenüber Männern entdeckt?
Wie verlief Dein Weg zur Domina?
Lady Jane: Ich habe schon früh meine dominante Ader entdeckt.
Bereits in der Grundschule habe ich die Jungs aus meiner Klasse eingeschüchtert, sie zurecht gewiesen und wenn nötig verprügelt.
Karate-Unterricht half mir dabei. Im weiteren Verlauf meines Lebens stellte ich dann fest, dass ich Männer gerne demütige, es genieße, wenn sie meine Füße küssen oder sie den Haushalt putzen. Während meinem Studium entwickelte sich meine Neugierde immer weiter. Ich beschloss, mir ein Dominastudio von innen anzusehen.

Lady Sas: Was reizt Dich daran, Dich als Herrin auszuleben?
Lady Jane: Es ist das Gefühl der Macht, das mich daran reizt, eine Herrin zu sein.

Lady Sas: Wann war eine Session für Dich besonders gut?
Lady Jane: Wenn die Chemie gepasst hat.

Lady Sas: Hattest Du ein besonders interessantes Session-Erlebnis, das Du mit uns teilen willst?
Lady Jane: Viele Paare wissen nicht über die Neigung des Partners Bescheid. Umso spannender war es für mich, mit einer jungen Frau zusammen ihren Mann zu dominieren. Wir zerkratzen ihm den Rücken, fesselten ihn, spielten mit Kerzenwachs und ließen Brennnesseln über seinen Körper tanzen. Ich ließ ihn meine Füße lecken, während sie ihn mit dem Strap-on hart ran nahm.

Lady Sas: Wissen Deine Freunde, dass Du Dich als Herrin vergnügst? Gehst Du offen mit Deiner Neigung um?
Lady Jane: Ja, meine besten Freunde sind darüber informiert und gehen super damit um.

Lady Sas: Beschreibe bitte die BDSM-Szene in München.
Lady Jane: Ich lebe erst seit Ende letzten Jahres in München. Die Stadt hat viele gute Shops und die Fetish Partys in München sind sehr cool. Vielmehr kann ich zur Szene nicht sagen.

Lady Sas: Du bietest auch Outdoor-Sessions an. Was darf man sich zum Beispiel darunter vorstellen?
Lady Jane: Je nach Fantasie, überwältige ich meine Klienten und „kidnappe“ sie mit meinem Auto, ich fessele sie an einen Baum… (Anmerkung von Lady Sas: Die weiteren Details gebe ich in meinem Blog nicht wieder… Das Programm ist durchaus auch etwas für Fortgeschrittene und Gourmets…)
Dog Play bietet sich selbstverständlich auch an. Das alles findet draußen statt und nicht in einem Studio.

Lady Sas: Ist es nicht ein Problem, in der Öffentlichkeit in München zu spielen? Hast Du keine Sorge, die Polizei könnte einschreiten?
Lady Jane: Nein ich habe keine Angst. Es ist schon etwas Nervenkitzel dabei, jedoch wähle ich den Platz so aus, das uns niemand sehen kann.
Mit angezogenen Gästen spiele ich auch in der Öffentlichkeit.

Lady Sas: Wie sehen Deine Pläne für die Zukunft aus?
Lady Jane: Reisen ist eine große Leidenschaft von mir. Ich möchte noch viele Länder dieser Welt erkunden.

Lady Sas: Danke für Deine Zeit und viel Spaß noch!

Weitere Infos zu Lady Sas gibts hier.

FILMPREMIERE – MY TRIP TO BERLIN

Am Wochenende folgte ich einer Einladung zur Europa-Premiere von Transformers 4.
Ich machte mich also auf den Weg und flog von München nach Berlin.
In Berlin angekommen, schnappte ich mir ein Taxi und fuhr ins Hotel.
Dort machte ich mich frisch und legte mir mein für dieses Event gekaufte Latexkleid zurecht. Ich hatte es extra in London Maß anfertigen lassen, um es auf dem roten Teppich tragen zu können. Beim Anziehen riss jedoch die Naht am Po. Nun stand ich in meinem komfortablen Hotelzimmer mit kaputtem Kleid und sichtbarem Po!! So konnte ich nicht über den roten Teppich! Ich rief sofort den Zimmerservice an, mit dem Wunsch mir eine Schneiderin zu schicken. Da ich im Ritz Carlton abgestiegen war und sich dieses Hotel sehr um seine Gäste bemüht, klopfte es 15min später an meiner Tür. Als ich die Türe halb nackt öffnete, stellte ich zu meinem Entzücken fest, dass es keine Schneiderin war, sondern ein Schneider! Er errötete bei meinem Anblick und senkte den Kopf vor Scharm. Durch dieses Verhalten erwachte in mir mein dominantes Verlangen und ich bat ihn mit erhabener Stimme herein.
Er fragte mit gesenktem Kopf wie er mir behilflich sein könne. Daraufhin zeigte ich ihm meinen Po und bat ihn mir beim Ausziehen meines Kleides behilflich zu sein. Da ich natürlich nichts unter meinem Kleid an hatte, wuchs sein Schamgefühl mit jedem Zentimeter sichtbarer Haut. Bei mir hingegen wuchs mein Verlangen meinen Sklaven (den Schneider) auf den Boden zu werfen und ihn mit Tritten in seine E… bewegungslos und mit Schmerz verzerrtem Gesicht am Boden kriechen zu sehen.
Leider unterbrach er mein Vorhaben durch den kurzen Satz, das er nicht ausgestattet sei, das Latexkleid zu reparieren. Er entschuldigte sich und bat um Verzeihung. Mit diesen Worten verschwand er wieder aus meinem Zimmer.
Schade! Ich hätte meine Gedanken gerne in die Tat umgesetzt!
Enttäuscht und geil war es nun an der Zeit mein Notkleid von Moschino überzustreifen.
Durch die Verzögerung musste ich mich rasch fertig machen, um rechtzeitig auf dem roten Teppich zu erscheinen. Der Film und mein Kurztrip nach Berlin waren super…
Bizarre Grüße, Lady Jane

 

FILMPREMIERE

 

DOMINA MÜNCHEN – FETISCH ESCORT

Domina München

Domina München Jane – der funkelnde Stern am Domina Himmel!

Du willst etwas Außergewöhnliches erleben? Dich einer jungen und schönen Domina aus München hingeben und deine bizarren Fantasien endlich wahr werden lassen? Domina Jane verschlägt dir den Atem und lässt dein Herz wild schlagen. Du bist auf der Suche nach einer Domina, die ihr Handwerk versteht? Domina München Jane ist die richtige Adresse für deine bizarren Wünsche! Lady Jane liebt ihren Job!

Domina Jane ist nicht nur schön, sie ist auch sexy und erfahren!

Domina Jane lebt in München, bietet ihren Domina Service jedoch nicht nur in München an. Ihr Domina Service ist weltweit möglich! Circa einmal die Woche ist Domina München Jane im Dominastudio Penthouse Elegance tätig, ansonsten sind Treffen in deinem Hotel oder bei dir zu Hause möglich. Outdoor natürlich auch.

Selbstverständlich bringt Lady Jane zum Termin ausreichend Spielsachen, wie Peitschen, Halsband, Fesseln, Knebel, Strap-on und diverse andere Toys mit, um dich zu bestrafen und zu erniedrigen. Outfit-Wünsche solltest du ihr unbedingt vor dem Treffen mitteilen. Lady Jane liebt Fußerotik, Trampling, Ballbusting, Natursekt spenden und Spiele mit dem Strap-on. Außerdem liebt Domina München Jane es, dir Ohrfeigen zu verpassen. Spitting, Erniedrigung und Feminisierung findet Domina Jane schlichtweg geil. Sie ist die Spezialistin schlechthin für erotische Dominanz! Du magst es lieber ein bisschen härter? Lady Jane ist gerne die strenge Herrin, die dir die Leviten liest! Bei Lady Jane sind jedoch auch Anfänger in guten Händen! BDSM Neulinge führt Lady Jane behutsam in ihre bizarre Welt ein.

Du hast dich schon im Internet auf die Suche nach Domina München gemacht? Die Auswahl an Domina München ist wirklich enorm. Doch Domina Jane ist eine der wenigen Damen, die in echt tatsächlich genau so aussieht wie auf ihren Fotos! Vielleicht ist sie sogar noch ein kleines bisschen schöner in natura!

Domina Jane ist die Nummer 1 für Domina München!  Sie ist eine naturveranlagte Domina mit einem großen Repertoire an sexy Outfits. Sie trägt gerne High Heels, Stiefel, Korsagen, halterlose Strümpfe, Latex, Leder und Lack. Domina Jane sieht einfach hinreißend aus in sinnlichen Dessous! Überzeuge dich von ihrer Schönheit:

www.dominaescort.net

Domina München

Domina München

Domina München

Domina München

DOMINA ZÜRICH

Domina Zürich

Auf der Suche nach Domina Zürich? Willkommen auf meiner Website! Hier findest du alle Informationen über mich und meinen Service. Unter www.dominaescort.net wirst du fündig. Mein Name ist Lady Jane und ich bin eine fröhliche, naturveranlagte Lady, die es liebt, alle Männer um den Finger zu wickeln. Ich bin jung, heiß und geil auf versaute Spiele! Gelegentlich bin ich in der schönen Stadt Zürich, ansonsten kann man mich jederzeit als Domina Escort buchen. Ich liebe Treffen mit devoten Gentlemen, die mich vergöttern! Als klassische Domina würde ich mich keinesfalls bezeichnen, denn ich liebe es, mich in aufregenden offenherzigen Outfits zu präsentieren, die dir garantiert den Atem verschlagen! Bist du neugierig geworden?

Wage dich an Domina Zürich Jane heran, liefere dich ihrem versauten Spiel aus! Du bist BDSM Beginner und hast bisher keinerlei Erfahrung sammeln können? Ich führe dich behutsam in meine kinky Welt ein und garantiere dir ein wirklich geiles Abenteuer! Schildere mir einfach deine wilden Fantasien per E-mail. Ich bin neugierig auf die verschiedensten Wünsche und Sehnsüchte, mit denen ich immer wieder konfrontiert werde. Auch der BDSM Kenner kommt bei mir vollsten auf seine Kosten. Ich habe jahrelange Erfahrung und arbeite ausschließlich als Domina, bin also mit vollem Herzblut dabei. Die schönste Domina Zürich, die du je gesehen hast! Ich liebe meinen kinky Lifestyle von ganzem Herzen und könnte mir kein aufregenderes Leben vorstellen.

Nach dem ersten Treffen wirst du mir voll und ganz verfallen sein! Nicht nur dein Körper wird stimuliert werden, auch deine Sinne werden nach mir lechzen. Mich kann man mit keiner anderen Lady dieser Welt vergleichen, ich bin absolut unique. Domina Zürich Jane – die fleischgewordene Sünde! Ich habe ein glückliches Leben und strahle das auch aus. Meine positive Ausstrahlung begeistert wirklich jeden. Lass dich anstecken von meiner kinky Lebenslust!!!

 

Domina Zürich

Domina Zürich

Domina Zürich

DOMINA ESCORT ZÜRICH

Domina Escort Zürich

Du suchst nach Domina Escort Zürich? Ich bin Domina Jane aus München und biete meinen bizarren Escortservice auch in Zürich an. Mich kann man weltweit für Fetisch-Abenteuer buchen.

Ich bin mit meinen 27 Jahren nicht nur schön, smart und erfahren, ich genieße mein turbulentes Luxusleben wirklich in vollen Zügen.

BDSM ist meine absolute Leidenschaft und ich liebe an meinem Beruf, dass ich mit den verschiedensten Wünschen und Sehnsüchten konfrontiert werde und ich Abenteuer auf der ganzen Welt erleben darf.

Ich führe sowohl SM Neulinge in meine Welt ein, als auch Begeisterte mit wenig Erfahrung. Auch der BDSM Kenner kommt bei mir auf seine Kosten. Ich bin eine Lady, die es liebt, ihre weiblichen Reize einzusetzen und dich damit zu verführen. Men are my hobby! Ich nehme gerne die Kontrolle an mich und dominiere dich auf eine sexy Art und Weise. Ich strahle Sexappeal aus und bin sehr emphatisch, daher wickle ich Männer im Nullkommanichts um meinen Finger.

Ein bizarres Dinner in einem Restaurant in Zürich und anschließend ein versautes Spiel in einer Hotel-Suite… Wie klingt das? Ich liebe diese Art von Fetish Dates!

Ein Domina Escort Zürich Date mit mir ist ziemlich aufregend! Also vorsicht! Es besteht reinste Suchtgefahr! Buche mich also nur, wenn du dir dessen bewusst bist. Ich bin das absolute Rauschgift für deine Sinne!

Du möchtest ein Treffen mit Domina Escort Zürich in einem Hotel oder einer Fetisch-Location? Teile mir deine Wünsche auch bezüglich deiner Vorlieben per Mail an jane@dominaescort.net mit.

Alle Informationen zu meinem Service findest du auf meiner Homepage www.dominaescort.net

Ich bin schon jetzt auf mein nächstes Abenteuer in Zürich gespannt!

 

Domina Escort Zürich

Domina Escort Zürich

Domina Escort Zürich

Domina Escort Zürich