FAUXPAS BEI EINEM ESCORT DATE

Ich bestehe immer auf ein eigenes Bett während eines Escort Dates. So kann ich nachts in Ruhe schlafen. Ich teile mein Bett nicht. Natürlich habe ich nichts dagegen, wenn der Sklave auf dem Fußboden, an mein Bett gefesselt nächtigt. Dabei muss er aber mucksmäuschenstill still sein, denn ich hasse nichts mehr, als wenn mein Schönheitsschlaf gestört wird.

Mir ist bewusst, das es unbequem ist auf dem Boden zu schlafen, aber ich gewähre meinen Sklaven immer ein Kopfkissen und eine Decke. Somit ist ausreichend Komfort gegeben.

Ab und an unterläuft auch mir ein Fauxpas. Davon erzähle ich nun.

Eines Tages hatte ich ein Date mit einem Natursekt Liebhaber.

Ich hatte mein Hotelzimmer direkt gegenüber meines Escort Dates.

Wir hatten eine wunderbare Zeit zusammen und beschlossen spontan beim Frühstück noch einmal in seinem Zimmer zu spielen. Kurzerhand buchten wir einen Late Check-out und ich warf mich in meinem Zimmer in Schale. Ein kurzes Latexkleid und dazu heiße Lack Overknee Stiefel. Ich zog mir einen Bademantel über und spähte auf den Hotelflur. Die Luft war rein und so ging ich mit einer Reitgerte bewaffnet schnurstracks in das gegenüberliegende Hotelzimmer. Wir hatten eine ausgesprochen feuchte und wilde Session. Nach der Session duschte sich mein Sklave und ich wollte in mein Zimmer huschen, um das gleiche zu tun. Die Türe fiel hinter mir ins Schloss und ich eilte die wenigen Schritte hinüber, um in mein Zimmer zu gelangen.

Immer wieder hielt ich meine Zimmerkarte an den Türöffner, doch die Türe ließ sich einfach nicht öffnen. Ich fing an, an die Türe meines Sklaven zu klopfen, doch dieser hörte mich nicht, da er duschte.

Dann kam eine Putzfrau ums Eck und starrte mich von oben bis unten an. Während ich ihr meine Misere von der nicht funktionierenden Zimmerkarte erklärte, wanderten ihre Blicke immer wieder von meinem Bademantel auf meine Lack Overknees. Die Reitgerte hielt ich hinter meinem Rücken versteckt. Sie antwortete kühl, ich müsse an die Rezeption und mir eine neue Karte holen. Ich bat sie erneut, mir meine Zimmertüre aufzumachen, denn in diesem Outfit könne ich unmöglich an die Rezeption. Gottseidank hatte die Putzfrau erbarmen mit mir und öffnete mir endlich meine Türe zu meinem Zimmer.

Was habe ich daraus gelernt? Eine Zimmerkarte funktioniert nur bis zur regulären Check-out Zeit ;)