NERVENKITZEL BEIM KIDNAPPING

Domina kidnappt Mann in München

Ich liege auf der Lauer und beobachte aus der Ferne meine Geisel. Ja, du hörst richtig! Heute kidnappe ich einen Wildfremden! Er läuft die Straße entlang. Vorbei an Münchens Rotlichtmeile. Bald ist er außer Sichtweite. Es ist helllichter Tag. Mein Motor läuft. Ich muss nun hinterher fahren, sonst verliere ich ihn aus den Augen. Ich möchte ihn auf den nächsten Metern schnappen!

Ausgerechnet jetzt kommt ihm eine Gruppe Bürohengste entgegen. Ich behalte die Umgebung im Auge und drossle die Geschwindigkeit meines Autos.
Die Bürohengste laufen an meinem Opfer vorbei.
Jetzt oder nie! Ich beschleunige, damit ich so schnell wie möglich auf der Höhe meines Opfers bin. Dabei ziehe ich mir eine Sturmhaube über. Ich bremse und bringe den Bus quietschend auf dem Gehweg vor einer Werkstatt zum Stehen. Ich springe hinaus und schnappe mir den Typen! Mit Würgegriff zerre ich ihn in meinen schwarzen Bus. Mir gehen 1000 Dinge dabei durch den Kopf. Hat mich jemand gesehen? Wird er sich wehren? Was ist wenn… ?

Doch dafür ist es jetzt zu spät. Alles ist bereits im Inneren des Kidnapping Fahrzeugs vorbereitet. An 4 Ösen fessle ich meine Geisel blitzschnell an allen Vieren. Ich verpasse ihm einen Knebel, obwohl er noch nicht einmal um Hilfe ruft. Ich muss ihn wohl ziemlich überrumpelt haben! Oder hat es ihm die Sprache verschlagen? ;)
Gerade als ich ihn sicher verpackt habe, klopft es an die Türe.
Beim Aussteigen ziehe ich die Sturmhaube vom Kopf und schließe die Türe schnell hinter mir. Vor dem Kidnapping Bus steht ein Kerl im Blaumann. Einer aus der Werkstatt! Er grinst und fragt frech, wie lange ich noch brauche. Ich lache lauthals und versichere ihm, das ich gleich davon fahre. Er wünscht mir viel Spaß! Na den werde ich auf alle Fälle haben, kontere ich. Ich hüpfe auf den Fahrersitz und düse davon, natürlich nur in der zulässigen Geschwindigkeit. Ich möchte ja nicht von der Polizei angehalten werden…


To be continued.

MY FIRST TIME IN A DUNGEON

When I visited a dungeon for the first time of my life, the other Ladies there gave me the feeling I did not belong to their world. In their eyes I was too young, too happy, too cute, too nice and not hard enough. But I just did my thing… I didn’t care. It’s so wrong to tell someone there is a set way to be a dominatrix! We are all individuals! I’m glad you like the girl next door with the natural dominance!

With Love, Lady Jane

CROSSDRESSER DINNER

Ein besonderer Abend steht bevor, als ich mir am späten Nachmittag meine schwarze Strumpfhose mit Animalprint anziehe und ein knielanges schwarzes Rollkragenkleid überstreife. Vormittags habe ich mir in einem Nagelstudio schon die Fingernägel rot lackieren lassen, denn ich will gepflegt und hübsch auftreten, wenn ich später in Begleitung von Lady Jane ein Sternerestaurant besuche. Es ist mein Geburtstag, den wir heute feiern werden! Ich bemerke ein Zittern meiner Hände und bin heilfroh, das ich nur meine Foundation selbst auflegen muss. Schon seit Jahren träumte ich davon, als Crossdresser in Frauenkleidung mich in die Öffentlichkeit zu wagen. Mit Lady Jane wurden meine Träume wahr.
Lady Jane wird sich bestimmt auch gerade in Schale schmeißen, denke ich mir, und stelle mir bildlich vor, welches von ihren geil geschnittenen Abendkleidern sie heute wohl tragen wird. Meine Nervosität steigt auf dem Weg zum vereinbarten Treffpunkt. Bildhübsch wie immer wartet Lady Jane bereits auf mich und übergibt mir sogar ein Geschenk! Sie schminkt mir noch schön die Partie rund um die Augen, malt meine Lippen rot und stylt meine blonde Perücke. Mein Styling passt nun auch. Kurze Zeit später betreten wir das italienische Sternerestaurant und geben unsere Mäntel an der Garderobe ab. Lady Jane sieht überaus elegant aus in ihrer weißen Bluse und dem schwarzen Smoking, den sie trägt. Ihre Haare trägt sie streng zurückgegelt. Nicht nur für mich sieht es nach einem „doppeltem“ Crossdressing aus. Auch das freundliche Servicepersonal muss sich kurz sortieren, aber die Rollen sind für diesen Abend verteilt, über Smoking und Abendkleid. So serviert der Kellner jeden Gang unseres Menüs zuerst mir. Die Zeit mit Lady Jane vergeht wie im Fluge, und ehe ich mich versehe wird das Dessert serviert. Während ich mich noch am Anblick meiner Nachspeise erfreue, zieht Lady Jane eine kleine Glasflasche aus Ihrer Handtasche. Vom Personal unbemerkt träufelt sie mehrmals mit einer Pipette eine goldgelbe Flüssigkeit über mein Dessert. Die Überraschung steht mir ins Gesicht geschrieben und Lady Jane lächelt mich vielsagend an. Da wird mir bewusst, dass es sich um Ihren köstlichen Champagner handelt. Ich unterrühre Lady Jane’s Essenz in das Zitrus-Mandarinen Sorbet und löffle es bis auf den letzten Tropfen von meinem Teller. Meine Herrin ist zufrieden und frägt mich, wie es denn schmeckt. „Es war vorzüglich, das Dessert mit dem gewissen Extra!“ Zur Belohnung darf ich auf dem Nachhauseweg noch den im Glasfläschchen verbliebenen Champagner trinken. Das Beste kommt immer zum Schluss!

Dieser Geburtstag wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Was für ein Crossdresser Dinner!

SOME RANDOM FACTS ABOUT ME

  1. I do what I love to do and I do it obsessively.

  2. Diet Coke is my favourite beverage.

  3. I’m a foodie. I always have to try everything.

  4. I need meat every day.

  5. I love to cook and bake.

  6. I seek perfection in almost everything I do.

  7. I hate fake crawls.

  8. The worst for me is talking to a lady who had a lip augmentation. I always have to stare at those fake lips!

  9. I can’t sing.

  10. Got a belly piercing with 12 years.

  11. I did my graduation (Abitur) on a catholic girls high school.

  12. I started to wear thongs at the age of 10.

  13. Baby Jane loved to play with Barbie and Ken. I always tied Ken to the bed and let Barbie walk over Ken.

  14. I do not believe in God.

  15. My family is shocked about my lifestyle. My uncle and my granny are okay with what I do. My granny always checks my website and reads my blog entries. That’s embarrassing!

  16. When I was a teenager, I dreamed of being kinky, but was too shy.

  17. It all started with getting my toes licked.

  18. I go through life, thinking I can have it all.

  19. I love being me.

  20. If I had not become a dominatrix, I would have become a race driver.

  21. I’m sweet, but psycho hahaha.

LET’S TALK ABOUT STRAPON SEX!

Ich stehe einfach drauf, Männer mit einem Strapon ordentlich durchzuvögeln! Meine Lieblingsposition: Doggy! Das absolut geilste ist es, den Kerl zu entjungfern! Natürlich gehe ich dabei behutsam und vorsichtig mit der Strapon Virgin um. Woher kommt diese Lust, einen Mann von hinten wie eine Frau zu nehmen?

In allererster Linie geht es mir um Macht. Macht über den vor mir knienden, auf allen Vieren, stöhnenden Kerl! Es törnt mich absolut an, in die Rolle des Mannes hineinzuschlüpfen. Den Kerl mit beiden Händen an den Hüften zu packen und ihn mich spüren zu lassen.

Dabei beobachte ich meine Stöße gerne im Spiegel! Ja, ich stehe auf dieses animalische Spiel!

Der wichtigste Faktor ist, ich kann immer! Zu jeder Zeit! Mein Umschnall-Penis lässt mich nie im Stich! Der Akt mit dem Strapon wird übrigens Pegging genannt und sollte auf jederMANNs Sex Bucket Liste stehen!

I WISH YOU A KINKY NEW YEAR!

Rückblickend auf das Jahr 2018 kann ich nur sagen, das das Jahr dank der vielen Abenteuer für immer in meinen Erinnerungen bleiben wird.

Es war ein wirklich spektakuläres Jahr, in dem ich viele neue aufregende Bekanntschaften gemacht habe und die bestehenden Banden wurden immens gestärkt.

Ich freue mich nun auf viele kinky Erlebnisse im neuen Jahr!

 

– LOVE LADY JANE –

NATURSEKT PARTY IN DER PRÄSIDENTENSUITE

Ein Treffen mit einem Musiker stand mir bevor. Es sollte ein unvergessliches Ereignis für ihn werden –

so sein Wunsch. Ich versprach ihm, das er diesen Abend nie wieder vergessen würde.

Ich fieberte diesem Termin schon unendlich lange entgegen. Nun war es endlich soweit.

Ich traf mich mit dem Klienten in seinem Hotel und wir speisten gemeinsam im Restaurant.

Mein Koffer wurde nach oben in die Suite gebracht.

Nach dem leckeren Dinner, (er bekam kaum einen Bissen herunter vor Nervosität!) gingen wir gemeinsam in die Suite. Als er die Türe öffnete, war ich beeindruckt von der Größe der Suite. Sie war prachtvoll.

Ein Flügel stand in der Mitte des Wohnzimmers. Ich fühle mich pudelwohl.

Der Musiker sagte, er habe eigens die Präsidentensuite für dieses spezielle Ereignis gebucht.

Ich befahl ihm, auf die Knie zu gehen und meine Füße zur Begrüßung zu küssen.

Dann musste er sich ausziehen und ich fesselte ihn nackt auf einen Sessel.

Daraufhin verließ ich die Suite und kehrte nach einigen Minuten mit meinen zwei heißen Freundinnen zurück. Als wir 3 vor ihm standen, konnten wir Ladies uns ein Lachen nicht verkneifen, denn seine Begeisterung war ihm sichtlich anzusehen.

Wir entledigten uns unserer Kleidung und begannen an Ort und Stelle ihn noch heißer zu machen.

Der Champagner floss in Strömen. Erst unsere Kehlen hinab und dann in seinen Mund.

Ja, er wollte jeden einzelnen Tropfen unseres Natursekts genießen! Kein Tropfen durfte vergeudet werden. Ich dachte anfangs, das schafft er nie! Doch er belehrte mich eines besseren. Mist! Mein extra Obolus war in Gefahr!

Ja, ich wettete mit ihm, das er es nicht schaffen würde, all unseren Sekt zu trinken. Ich sagte den Girls, sie sollen mehr trinken und ihm entgegnete ich, das wir drei ihn ersäufen werden. Doch er bekam einfach nicht genug! Ich war baff. Nun war es an der Zeit mein Ass im Ärmel zu ziehen! Mit mir spielen ist schließlich wie spielen im Kasino.

Das Kasino & ich … wir gewinnen immer! Ich holte 6 eineinhalb Liter Ice Tea Flaschen aus meinen Koffer.

Alle schauten verdutzt, nur ich lachte! Es war natürlich kein Ice Tea in den Flaschen, sondern kühler Natursekt, den ich die letzen Tage gesammelt habe.

Ich zog ihm einen Junggesellen Helm auf und schüttete den Natursekt in die Behälter, die links und

rechts am Helm befestigt waren. Zwei Schläuche führten von den Behältern direkt in seinen Mund.

Nun war es an der Zeit zu saufen! Wir Girls feuerten ihn an und lachten. Er stammelte, das dies Beschiss sei!

Es erregte unseren Sklaven allerdings so sehr, das wir unseren Spass mit ihm hatten, das er einen gewaltigen Orgasmus erlebte. Er hatte nur eine Flasche austrinken können.

Das Fazit: ich hatte es wieder einmal geschafft, wenn auch mit faulen Tricks!

Nach der heißen Dusche, setzte sich unser Sklave im Bademantel an den Flügel und trällerte uns vor.

Ja, wir bekamen unser eigenes Konzert! Was für ein außergewöhnliches Erlebnis!

 

BLONDES GIFT

Gibt es etwas geileres als Männer in den blanken Wahnsinn zu treiben???