Category: Erlebnisse

DOMINA HÄLT SKLAVE IM KÄFIG

New York. Dunkle Wolken türmen am Himmel. Es gewittert und blitzt und der Donner grollt über die Millionenmetropole. Einzig und allein mein Lachen erhellt den dunklen Raum.

Warum ich mich amüsiere? Ich halte einen Sklaven wie ein Tier in einem klitzekleinen Käfig fest.

Er kann seine Glieder nicht ausstrecken, geschweige denn, sich bewegen. Sein Mund ist mit Klebeband zugeklebt, seine Hände in Handschellen gelegt. Er ist mir völlig ausgeliefert! Die Enge des Käfigs ist für meinen Sklaven schwer zu ertragen.

Ich sitze auf dem Käfig und genieße das Naturschauspiel über Manhattan.

Wie lange ich den Sklaven festhalten werde? Ich werde den Sklaven so lange im Käfig eingesperrt lassen, bis er mir aufs Wort gehorcht!

DIE VOYEURIN

Ein Treffen mit einem Pärchen ist immer ziemlich aufregend.

Diese Session war jedoch besonders spannend, denn das junge überaus attraktive Paar (Annalena Anfang 20, Leon 30), traf sich zum allerersten Mal mit einer Domina. Die Wahl fiel dabei auf mich, da wir uns per Email und am Telefon sofort sympathisch waren.

Unser Treffen fand in einem Dominastudio in München statt. Um uns ein bisschen zu beschnuppern, tranken wir etwas an der Bar und unterhielten uns über das Bevorstehende.

Ich zeigte Annalena das rote Zimmer mit edlem Bett und Spiegeln an den Wänden, in dem wir spielen würden. Währenddessen machte sich Leon im Badezimmer frisch und entledigte sich seiner Kleidung. Annalena trug wie ich sexy Unterwäsche. Ich band ihr eine Maske um, damit sie sich voll und ganz ihrer erotischen Fantasie der Voyeurin hingeben konnte. Annalena wirkte mit der Maske sinnlich und geheimnisvoll. Ich ging zu Leon und legte ihm ein Halsband um und führte ihn hinein.

Beide wirkten leicht nervös.

Ich befahl Leon sich vor mir hinzuknien, seine Hände auf den Rücken zu nehmen und mich mit Küssen auf meine Füße zu begrüßen.

Seine Freundin saß auf einem Sessel und konnte alles bestens beobachten.

Ich zog ihn in den Stand hinauf und forderte ihn auf, die Voyeurin zu küssen. Sie tauschten innige und leidenschaftliche Küsse aus. Dann fixierte ich Leon auf dem Bett. Ich verband ihm die Augen, damit er sich besser fallen lassen konnte. Ich band ihm die Eier ab und kratzte sanft mit meinen Krallen über seinen Körper. Seine Nippel waren mit Nippelklemmen verziert. Leon musste den Mund öffnen, ich ließ meinen Speichel in seinen Mund tropfen, mein Blick war dabei auf die Voyeurin gerichtet, der nichts, aber auch gar nichts entging. Ich war erleichtert, das ich keinerlei Anzeichen von Eifersucht darin entdeckte! Danach gewährte ich seinen Augen freien Blick. Ich steckte erst einen, dann zwei Finger in den Knackarsch. Die Nervosität war wie weggeblasen und wir hatten alle Spass an unserer Rolle. Ich löste die Fesseln und Leon kniete auf allen Vieren vor mir. Er blickte in die erforschenden Augen der Voyeurin. Nun zog ich meinen Strap-on um und steckte ihm meinen Schwanz vorsichtig, aber bis zum Anschlag hinein. Er stöhnte auf. Ich begann mich zu bewegen und stieß immer wieder meinen Schwanz in ihn hinein. Er begann sich zu befriedigen und erlebte einen großartigen Orgasmus. Ich zog mich kurz zurück, damit die beiden Zeit für sich hatten und kam mit Getränken zurück. Später setzten wir uns erneut an die Bar und das Pärchen sagte mir, das ich ihre Fantasie exzellent umgesetzt habe. Es war einfach wundervoll mit den beiden!!

ANALSEX

Analsex bei Männern ist in unserer Gesellschaft ein Tabuthema. Das ist wahnsinnig schade! Denn anale Stimulierung empfinden Männer meist als besonders lustvoll. Ich finde es immer wieder aufregend und geil einen Mann zu entjungfern!

Hier einige hilfreiche Tipps für Analsex:

Hygiene:

Damit Analsex sauber von statten geht, ist ein Einlauf mit einem Einmalklistier die beste Möglichkeit, den Enddarm zu reinigen. Stets benutze ich Kondome über meinen Toys.

Bleib entspannt!

Absolut wichtig ist es, seinem Gegenüber zu vertrauen. Wenn du verkrampfst, könnte es schmerzhaft werden! Also bleib locker und entspannt. Gleitgel ist übrigens ein Muss bei Analsex! Ein ausgiebiges Vorspiel mit Fingern und kleinen Toys dehnen dich vor und ermöglichen es mir, mit meinem Strap-on easy in dich einzudringen.

Analsex sollte langsam angegangen werden, ganz nach dem Motto: alles kann – nichts muss! Wenn du dich dabei selbst befriedigst während ich mich um dein Hintertürchen kümmere, heizt dich das mehr an.

Du kennst sicher die Lebensweisheit: Man bereut nie, was man getan, sondern immer was man nicht getan hat.

Also trau dich endlich, wenn du Analsex ausprobieren möchtest! Was ist schon dabei ein bisschen zu experimentieren?

SÜNDIGE OSTERN MIT SKLAVE

Ich sitze am Ostersonntag in einem Morgenmantel und Pantoffeln vor einer mit Leckereien gedeckten Tafel.

Das bestellte Frühstück ist sagenhaft! Egg Benedict, Kaviarbutter, gebeizter Lachs, verschiedene Käse- und Wurstsorten, dazu eine wunderbare Brötchenauswahl, frisch gepresster Orangensaft und eine Flasche Champagner. Auf einem Etagère thronen verschiedene Honigsorten, Erdbeeren mit Schokoladenüberzug und leckere Pralinés.

Ich befinde mich jedoch nicht alleine in dieser Hotelsuite. Zu meinen Füßen sitzt ein Sklave, splitterfasernackt mit Halsband bestückt. Der Sklave richtet sich auf meine Anordnung hin, sein Gedeck vor meinen Füßen her. Ich wähle ihm eine Kleinigkeit zum Frühstücken aus und er lässt es sich kniend vor mir schmecken.

Ich kaue ein Stück Käse und spucke es ihm in den Mund, dann nehme ich drei Erdbeeren mit Schokoladenüberzug und zertrete sie mit nackten Füßen. Der Sklave muss jetzt meine Füße sauber schlecken und ich genieße unterdessen auch eine Erdbeere.  Ich dippe meinen großen Zeh in eines der Honiggläser und strecke ihm den Fuß neckisch entgegen.

Mein Sklave stürzt sich auf meinen Honig verschmierten Zeh und leckt ihn genüsslich! Nun muss er die Honigsorte erraten! Zu meiner Entzückung, liegt er völlig daneben.

Ich lasse mir von meinem Sklaven ein Glas Champagner einschenken und mir sein Glas reichen. Ich halte das Glas unter meinen Bademantel und pinkel als Strafe direkt hinein. Dann proste ich ihm zwinkernd zu und wir beide trinken aus unserem Glas. Ich, Champagner und mein Sklave, meinen Natursekt.

In diesem Sinne wünsche ich euch: Sündige Ostern!

PRICKELNDE NATURSEKT PARTY IN MÜNCHEN

Natursekt Party

Am Wochenende trommelte ich 3 meiner absolut heißen Freundinnen zusammen und wir besuchten einen Klient in seiner Suite in einem renommierten Hotel in München. Wir 4 stolzierten erhobenen Hauptes, alle samt in sexy High Heels durch die Lobby und gelangten mit dem Aufzug in die Etage, in der wir schon sehnlichst erwartet wurden.

Martin wartete dort mit zig Flaschen Champagner auf uns. Die Natursekt Party konnte beginnen!!!
Ich stellte ihm all meine Freundinnen vor und wir fingen an den köstlichen Champagner zu genießen.
Wir Ladies genossen das Prickeln auf unserer Zunge und die wollüstigen Blicke. Ja, Martin fühlte sich sichtlich wie der Hahn im Korb!!

Wir lachten, tanzten und zogen uns gegenseitig nackt aus. Wir Sexbomben feierten und pissten Martin dann abwechselnd in den Mund. Es war eine verdammt wilde und zugegeben, feuchte Party!

Der Natursekt schmeckte ihm und er konnte gar nicht genug davon bekommen.

Als Martin auf dem Boden lag, kümmerte sich eine meiner Freundinnen um sein bestes Stück und massierte ihn gekonnt mit Öl. Ich zog mir meinen Strap on um. Eine Lady befand sich in Stellung 69, direkt über unserem Schluckspecht. Ich fickte meine Freundin ordentlich durch, während Martin das Geschehen aus nächster Nähe verfolgen konnte. Sein Gesicht war schließlich nur wenige Zentimeter von ihrer Vagina entfernt! Die vierte im Bunde küsste und liebkoste meinen Arsch.

Es war sprichwörtlich ein Bild für Götter!

Wer würde nicht gerne solch eine geile Natursekt Party erleben?

Ich verstehe mich eben nicht nur als Domina, ich bin vielmehr wie eine „gute Fee“! Ich erfülle schließlich erotische, bizarre und perverse Fantasien und habe große Freude dabei!

SCHULMÄDCHEN JANE SCHNÜRT ARNI ZUSAMMEN UND TRIUMPHIERT

Dieses Foto ist gestern im Domina Studio Penthouse Elegance in München entstanden.

Es ist wirklich wahnsinnig aufregend, einen 2 Meter Mann zu dominieren. Ich habe mit Arni einen Hogtie gemacht.

Das heißt, er lag auf dem Bauch mit aneinander gefesselten Händen und Füßen. Zusätzlich musste er mein Gewicht auf sich ertragen. Wie ich auf ihm herum trampelte, habe ich mit diesem Foto festgehalten.

DIE ORGASMEN-WETTE

Gerade habe ich mein Auto vor dem Hotel geparkt. Es regnet in Strömen und windet wie verrückt.

Wir treffen uns aus Diskretionsgründen nicht in München, sondern in einer anderen Stadt und die Buchung des Hotels läuft auf mich.

Ein kurzer Blick auf die Uhr verrät mir, dass ich gut in der Zeit liege. Ich schnappe mir meine Reisetasche und laufe schnurstracks auf meinen Pumps ins Hotel. Dort checke ich ein und begebe mich rasch auf mein Zimmer. Ich habe zehn Minuten Zeit um meine Utensilien auszupacken.

Da klopft es schon an der Türe. Ich öffne sie und begrüße meinen Klienten, der einen schicken Businesslook trägt. Er zieht sich nackt aus und geht duschen.

Ich bin etwas nervös. Schließlich haben wir eine Wette am Laufen. 8 Orgasmen in 2 ½ Stunden.

Eine schier unmögliche Herausforderung! Aber ich möchte den extra Obolus unbedingt in meinem Portemonnaie wissen. Mein Klient tritt ins Zimmer und ich lege ihm die Spreizstange an und fessle seine Hände auf den Rücken. Ich habe keine Zeit zu verlieren. Sein Schwanz ist schon sehr erregt, obwohl ich ihn noch nicht berührt habe. Ich nehme ganz viel Öl und umschlinge mit meiner Hand fest sein Glied. Ich beginne ihn mit meiner Hand zu befriedigen. Kurz darauf, spritzt er seinen Samen zum ersten Mal drei Meter weit. Ich binde ihn los und er geht sich frisch machen.

Mein Klient wirkt jetzt schon müde. „Bitte bloß nicht schlapp machen“, denke ich.

Es folgen noch zwei Orgasmen. Nach jedem Abschuss kommt weniger Sperma und er benötigt eine längere Erholung. Auf meinem Laptop laufen Pornos, um ihn anzuheizen. Ich greife mir meinen pinken Dildo und fange direkt vor seinen Augen an, mich selbst zu befriedigen. Er holt sich auch einen runter. Ich komme und er mit mir. 5 Orgasmen!!! 3 Orgasmen fehlen noch. Wir haben noch eine halbe Stunde Zeit. Mein Klient ist kaputt. Ich sage ihm, dass ich die Wette nicht gewinnen kann, wenn er sich übermüdet mit mir trifft. Er schmunzelt und sagt: „Wie soll ein Mann nachts zur Ruhe kommen, wenn er weiß, was ihm am nächsten Tag geiles blühen wird.“

Ich muss lachen. Er duscht sich und verschwindet aus dem Hotelzimmer.

Leider haben wir in zwei Stunden nur 5 Orgasmen geschafft… Meinen inbegriffen!

Mein Lieber, ich freue mich darauf, das zu toppen!!

50 SHADES OF GREY

50 Shades of Grey hat einen Hype entfacht. Noch nie war das Kaufen von Fesseln, Peitschen & Handschellen so IN wie momentan. Alle bekommen Lust auf heiße Bondage-Spielchen und wollen mal etwas Neues im Bett ausprobieren.
Nun finden die „Normalos“ die Welt des SM nicht mehr so anrüchig. Plötzlich ist die SM-Szene in aller Munde und auch in München hat die Verfilmung ihre Auswirkung auf die Schlafzimmer.
Die Neugierde ist geweckt und viele wollen ihr Liebesleben auffrischen und mit Spielzeug experimentieren.

Dank des Erotikfilms 50 Shades of Grey werde ich vermehrt von Paaren gebucht, die frischen Wind in ihre 4 Wände bringen wollen.
Ich zeige dann bei einem sinnlichen Rollenspiel den Umgang mit Paddle & Peitsche.