MEINEN … ÜBERS KNIE LEGEN

Es ist Freitag und ich befinde mich im Dominastudio Penthouse in München.
Es klingelt an der Türe. Ich öffne und vor mir steht ein wahrer Gentleman mit einem Strauß roter Rosen in der Hand und einer Packung Pralinés in der anderen.
Das erste was er tut, ist, mir mit den Worten: „Verehrte Göttin, diese Kleinigkeiten sind für Sie!“, die Geschenke zu überreichen und sofort vor mir auf die Knie zu fallen um meine Füße zu küssen.
Sein prägnanter Duft liegt in der Luft.

Nach dieser Begrüßungszeremonie bitte ich mir den noch Unbekannten an die Bar. Er nimmt seinen Hut ab und hängt seinen Mantel über den Barhocker. Wir unterhalten uns über seine Wünsche und Sehnsüchte. Dabei werde ich das Gefühl nicht los, das ich mein Gegenüber kenne.

Während er an der Bar wartet und ich unser Spielzimmer vorbereite, gehe ich gedanklich das Bevorstehende durch. Immer wieder schweife ich ab und überlege, woher ich diesen Mann kennen könnte. Oder erinnert er mich nur an jemanden? Ich bin ratlos. Der Name, den er bei unserem Emailverkehr angab, sagte mir rein gar nichts. Das hatte aber überhaupt nichts zu bedeuten. Viele meiner Klienten haben eine Fake-Adresse, um ihre Identität zu wahren.

Während unseres Spiels, bei dem ich ihn übers Knie lege und ich genüsslich seinen Arsch versohle, frage ich ihn ein bisschen aus. Bei der Frage, was er beruflich macht, antwortet er, dass er Lehrer am Gymnasium sei. Da fällt es mir wie Schuppen von den Augen!

Ich versohle gerade meinem Mathelehrer den Arsch! Wenn das mal nicht abgefahren ist!!!!

Ich gebe mich jedoch nicht als seine ehemalige Schülerin zu erkennen, denn ich bin mir irgendwie total sicher, das er das nicht weiß. Ist ja auch schon ein paar Jährchen her… Damals war ich in der 7. und ein Mädchen – heute bin ich eine Frau und weiß genau was ich will!

Spätestens wenn er diesen Blogeintrag liest, wird er es wohl wissen :)

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *